Fußball
Fußball, Nationalteam Deutschland Training Fußball Training Nationalmannschaft am 14.11.2019 in der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf Joachim Jogi Löw  Bundestrainer  DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. *** Football Training National Team on 14 11 2019 in the Merkur Spiel Arena in Düsseldorf Joachim Jogi Löw national coach DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video xRx

Hüllt sich bislang noch in Schweigen: Bundestrainer Jogi Löw. Bild: imago / Revierfoto

Bericht: DFB-Präsident Keller drängte Löw zur Vertragsauflösung nach der EM 2021

Am Montag verkündete der Deutsche Fußball-Bund (DFB), dass Joachim Löw trotz aller Kritik und dem historischen 0:6 in Spanien seinen Vertrag bis zur WM 2022 erfüllen werde. Zuvor aber soll DFB-Präsident Fritz Keller mehrfach versucht haben, den Bundestrainer zu einer vorzeitigen Vertragsauflösung nach der EM 2021 zu überreden. Dies berichtete die "Bild"-Zeitung am Dienstagabend und bezog sich dabei auf Informationen aus dem Präsidium um Keller.

Nationalmannschaft: Drei Versuche von Keller, um Löw nach EM 21 loszuwerden?

Demnach soll der Chef drei Anläufe genommen haben, Löw schon vor Vertragsende 2022 loszuwerden: In einem persönlichen Telefonat mit Löw, im Gespräch mit den Präsidiumskollegen Rainer Koch und Peter Peters sowie nochmals in Löws Beisein. Dieser habe den Vorschlag brüsk von sich gewiesen - und Keller fehlte es angeblich im Präsidium an Unterstützung.

ARCHIV - 01.10.2020, Rheinland-Pfalz, Mainz: DFB-Präsident Fritz Keller nimmt an der Präsentation einer Briefmarke zum 100. Geburtstag von Fritz Walter teil. Mit Fritz Walter als Kapitän gewann die deutsche Fussball-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft 1954. (Zu dpa

Nicht Fritz Walter: DFB-Präsident Fritz Keller. Bild: dpa / Thomas Frey

Löw soll "den seit März 2019 eingeschlagenen Weg der Erneuerung uneingeschränkt fortsetzen"

Stattdessen war das Gremium am Montag angeblich "einvernehmlich" einer entsprechenden Empfehlung des Präsidialausschusses (mit Keller) und von DFB-Direktor Oliver Bierhoff gefolgt, an Löw festzuhalten, wie der DFB mitgeteilt hatte. Löw dürfe "den seit März 2019 eingeschlagenen Weg der Erneuerung uneingeschränkt fortsetzen", hieß es in einer Verbandsmitteilung. Der 60-Jährige habe "weiterhin das Vertrauen".

Die Zukunft des seit 2006 amtierenden Bundestrainers stand seit der 0:6-Schmach in Sevilla gegen Spanien in der Nations League vor zwei Wochen auf der Kippe. Das Präsidium hatte ihn danach zur Analyse und inneren Einkehr aufgefordert.

(as/sid)

Als Maradona wegen Thomas Müller eine Pressekonferenz verließ

Weltweit trauern Menschen um Diego Maradona. Sein Heimatland Argentinien hält eine dreitägige Staatstrauer ab, in Neapel – Maradona spielte sieben Jahre dort – wurde zu seinen Ehren ein Trauertag ausgerufen, und sogar der Papst schloss ihn in seine Gebete mit ein.

Für viele Menschen war Diego Maradona ein Idol, für manche sogar der beste Fußballer aller Zeiten. Die ganze Welt staunte, wenn der kleine Argentinier mühelos die besten Verteidiger ausdribbelte.

Doch auch neben dem Platz fiel es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel