Bayern München
Milchstrasse ueber Muntasar, Oman Milky Way over Muntasar, Oman BLWS544899 Copyright: xblickwinkel/AGAMI/R.xMartinx

Bavaria first: "Wenn Sie wüssten, wen wir alles schon sicher haben, Herr Trump!" Bild: imago images / blickwinkel / ActionPictures /Sammy Minkoff (Montage watson)

"Im Knast radikalisiert" – die witzigsten Reaktionen auf die Hoeneß-Aussagen

Was würden wir nur ohne Uli Hoeneß tun? Nein, diese Frage ist nicht sarkastisch gemeint. Okay, ein kleines bisschen. Wenn Uli Hoeneß zum Mikrofon greift, kommt immer etwas Unterhaltsames heraus – trotz seiner manchmal auch ziemlich wirren und schiefen Aussagen.

Das bewies er in den vergangenen Tagen, als er sich mehrmals zum Torwart-Theater um Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen äußerte. Er forderte einerseits Respekt für Bayern-Keeper Neuer, äußerte sich im Umkehrschluss jedoch wenig respektvoll zu ter Stegen, Joachim Löw und dem DFB. Er erwarte unter anderem von den DFB-Verantwortlichen, "dass man den Herrn ter Stegen schon mal in die Ecke stellt und ihm klar sagt, dass es so nicht geht", wie Hoeneß am Donnerstag bei einem Basketball-Termin sagte: "Er beschädigt hier einen völlig untadeligen Sportsmann wie den Manuel Neuer."

Tags zuvor war es weniger unterhaltsam, eher unverständlich und total bekloppt. Hoeneß hatte unter anderem den Medien vorschreiben wollen, was sie zu schreiben haben: "Die westdeutsche Presse unterstützt den Marc extrem, als wenn der schon 17 Weltmeisterschaften gewonnen hätte", sagte Hoeneß. "Und von hier, der süddeutschen Presse, kommt keine Unterstützung."

"Ein Witz" – so beschrieb Hoeneß die ganze Torwart-Debatte. Dabei war er selbst der größte Gag in dem Theater. Aussagen über Neuer wie "Der wird immer der Beste sein, da gibt es doch keine Diskussion" oder die Drohung "Werden bissel Feuer geben" waren für die User in den sozialen Medien natürlich ein gefundenes Fressen. Denn noch unterhaltsamer als die Polterinterviews von Hoeneß waren die Reaktionen darauf. Wir haben die besten herausgesucht.

Die lustigsten Fan-Reaktionen auf die Wutreden von Hoeneß

Hoeneß erinnerte einige Nicht-Bayern-Fans offenbar daran, warum sie den Rekordmeister nicht so mögen:

Aber woher kommt diese ganze Wut, Herr Hoeneß?

Der radikale Hoeneß erinnert viele Fans offenbar an einen anderen Schreihals:

Und den hier:

Und andere Verschwörungstheoretiker...

Viele Fans hoben vor allem das Alter von Herrn Hoeneß hervor:

Im Alter wird man eben ein bisschen motziger.

Die Auseinandersetzung zwischen Hoeneß und der Presse dürfte bald ein eigenes Format bekommen:

Es könnte noch weitere Sendungen geben...

Vielleicht nehmen die Fans Hoeneß wegen vergangener Towart-Debatten nicht mehr ganz so ernst...

An Fans und Medien sei nur für die Zukunft gesagt: Bitte lest euch die Bayerische Verfassung des Uli H. durch:

So, jetzt ist aber Schluss. Uli muss zurück an die Arbeit.

Schluss ist dann übrigens bald wirklich für Hoeneß: Der Präsident übergibt sein Amt bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München am 15. November und will sich dann mehr um seine Familie kümmern. Wenn man den meisten Fans in den sozialen Medien glauben darf, dann ist ein Schritt zurück nach den ganzen Eskapaden vielleicht gar nicht so schlecht. Uli und seine Polterinterviews würden wir aber trotzdem vermissen...

(bn)

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Die Mutter unserer Autorin ist über 60, krank – und lebt von Hartz IV. Dennoch droht das Jobcenter der Mama mit Sanktionen, wenn sie sich nicht bewirbt. Mit diesem Brief wendet sich unsere Autorin an die Jobcenter-Mitarbeiter Deutschlands, um auf ein paar Punkte aufmerksam zu machen.

Liebe Jobcenter-Mitarbeiter,

erst einmal: Vielen Dank, dass Sie sich um meine Mutter kümmern. Mit ihren fast 64 Jahren und als Hartz-IV-Empfängerin hat sie vor Kurzem einen Neustart gewagt und ist von Essen nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel