23.06.2021, Sch

US-Außenminister Anthony Blinken bei seiner Ankunft am Flughafen Schönefeld. Bild: dpa / Andrew Harnik

US-Außenminister Blinken zu Antrittsbesuch in Berlin eingetroffen

US-Außenminister Antony Blinken ist zu seinem Antrittsbesuch in Deutschland eingetroffen. Er landete am Mittwochmorgen in Berlin. Blinken wird am Vormittag von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) zu einem Gespräch über bilaterale, regionale und internationale Fragen empfangen. Am Nachmittag trifft sich Blinken dann mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Der US-Außenminister nimmt auch an der zweiten internationalen Libyen-Konferenz teil, die am Mittwoch von der Bundesregierung ausgerichtet wird.

Ein Streitthema in den Beziehungen zwischen Deutschland und den USA ist der Bau der Gas-Pipeline Nord Stream 2 - auch wenn die Zeichen inzwischen auf Entspannung stehen. Merkel hatte nach ihrem Treffen mit US-Präsident Joe Biden am Rande des G7-Gipfels in Cornwall Mitte Juni erklärt, sie sehe die Gespräche über das umstrittene Projekt auf einem guten Weg.

USA verlangen wegen Nord Stream 2 entgegenkommen

Die US-Regierung hatte im Mai beschlossen, keine weiteren Sanktionen gegen den Bau der Ostsee-Leitung zu verhängen. Washington verlangt jetzt aber ein Entgegenkommen der Bundesregierung. Blinken sagte kürzlich, Berlin könnte etwa garantieren, dass die Ukraine künftig keine Transitgebühren für Gas einbüßt. Außerdem könnten gemeinsam mit Deutschland Maßnahmen festgelegt werden, die automatisch ausgelöst würden, sollte Russland den Druck auf die Ukraine erhöhen.

Blinkens Besuch in Berlin ist der Auftakt zu einer einwöchigen Europareise des US-Außenministers. Weitere Stationen sind Frankreich und Italien

(nb/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Wagenknecht im watson-Interview vor dem Linken-Parteitag: "Wir können uns als linke Partei nicht eins zu eins hinter die Ideen von Fridays for Future stellen"

Die Linken-Politikerin im Gespräch über ihre Beziehung zu Fridays for Future und Black Lives Matter, darüber, warum sie sich ausgerechnet am Gendern abarbeitet – und die Frage, warum sie sich über manche antirassistische Proteste nicht freuen kann.

Mit Sahra Wagenknecht und der Linken ist es kompliziert, seit Jahren schon. Wagenknecht, bis November 2019 Chefin der Linksfraktion im Bundestag, ist eines der wenigen Gesichter der Partei, die auch halbwegs politisch interessierte Menschen auf der Straße erkennen würden. Laut ZDF-"Politbarometer" aus dem Mai 2021 ist sie wieder einmal unter den Top 10 der deutschen Spitzenpolitiker – und hat bessere Sympathiewerte als die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Wagenknecht kann Reden …

Artikel lesen
Link zum Artikel