Coronavirus
Altentreptow / Germany May 1, 2018: Transport vehicle Volkswagen T5 from Deutsche Post ( german post ) stands on a street.

Die Deutsche Post kündigt Veränderungen an. getty images / huettenhoelscher

Bericht: So sieht der Notfall-Plan der Deutschen Post aus

Auch die Deutsche Post spürt die Auswirkungen der Corona-Krise. Bisher hatte man sich mit drastischen Maßnahmen eher zurückgehalten.

Doch jetzt bereitet sich das Unternehmen wegen der Pandemie auf "weitere Einschränkungen" ihrer Dienstleistungen vor.

So sieht der Notfallplan der Deutschen Post aus:

Nach Informationen der Zeitung sieht eine Notfall-Planung vor, dass in extremen Situationen in "geschlossenen Gebieten" lediglich Einschreibebriefe und Sendungen an Behörden oder Gesundheitseinrichtungen zugestellt werden.

Ab einem Krankenstand bei der Post von 30 Prozent sollen demnach Briefe und Pakete nur noch an drei Tagen zugestellt werden. Ab einem Krankenstand von 80 Prozent sollen Zusteller nur noch einmal wöchentlich austragen.

Zu diesen Details äußerte sich die Post bisher allerdings nicht.

(vdv/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Dietmar Bartsch: "Sonst wird Söder wirklich noch Kanzler. Das will ich verhindern"

Keine guten Zeiten für die Linke. Im Gegensatz zu den Regierungsparteien konnte sie in den vergangenen Wochen nicht punkten und liegt unverändert bei neun Prozent in den Umfragen. Dabei gäbe es Themen genug: Pflegenotstand, geschlossene Kitas und soziale Ungerechtigkeit bei den Wirtschaftshilfen.

Doch stattdessen dominieren die missverständlichen Äußerungen von Thüringens Landeschefs Bodo Ramelow die Schlagzeilen. Der hatte das Ende von landesweiten Corona-Maßnahmen gefordert.

Höchste Zeit, den …

Artikel lesen
Link zum Artikel