Stars
LONDON, ENGLAND - MARCH 09: Prince Harry, Duke of Sussex and Meghan, Duchess of Sussex meets children as she attends the Commonwealth Day Service 2020 on March 09, 2020 in London, England. (Photo by Chris Jackson/Getty Images)

Meghan und Harry: Die beiden leben mittlerweile in Los Angeles. Bild: Getty Images/ Chris Jackson / Chris Jackson

"Es hat ihn wirklich sehr verletzt": Prinz Harry bricht mit bestem Freund – wegen Meghan

Harry und Meghan gaben sich 2018 romantisch auf Schloss Windsor bei London das Jawort. Anfang dieses Jahres haben die beiden offiziell ihren Rückzug aus dem engeren Kreis der Royals verkündet und kappten im Zuge dessen teilweise ihre Verbindungen zum britischen Königshaus. Dem neuen Enthüllungsbuch "Finding Freedom" zufolge soll das Verhältnis zu den anderen Mitgliedern der "Firma", wie Queen Elizabeth ihre Familie gerne nennt, völlig zerrüttet sein.

Im Palast konnten Harry und Meghan demnach nur einer Handvoll von Leuten vertrauen. Besonders das Zerwürfnis von Harry und William habe früh begonnen, als William laut dem Buch die neue Freundin seines Bruders lapidar als "dieses Mädchen" bezeichnet habe. Im kompletten Wortlaut soll Williams Kommentar gelautet haben: "Nimm dir so viel Zeit wie du brauchst, um dieses Mädchen kennenzulernen." Harry soll die Äußerung als anmaßend empfunden haben.

Besonders Kritik an Meghan wollte Harry nie so stehen lassen und nahm sie vehement in Schutz. Der 35-Jährige veröffentlichte sogar einen offenen Brief und sprach von einer "skrupellosen Kampagne", die die Medien gegen seine Frau gestartet hätten. Doch nicht nur gegen öffentliche Kritik ging Harry hart vor, auch von seinem besten Freund, der sich ebenfalls über Meghan äußerte, sei er laut "Daily Mail" schwer enttäuscht worden sein, sodass er harte Konsequenzen zog.

Harrys Freund hatte "Zweifel" bezüglich Meghan

Tom "Skippy" Inskip, Harrys Freund aus Kindertagen, soll laut der britischen Zeitung seine "Zweifel" bezüglich Meghan kundgetan haben. Die Männer hatten sich auf dem College kennengelernt und galten lange Zeit als unzertrennlich. Doch vor der Verlobung zwischen Harry und Meghan soll es zum Bruch gekommen sein.

Der Grund dafür: Tom soll dem Royal geraten haben, erst einmal mit Meghan zusammenzuleben, bevor er den nächsten Schritt einleitet und etwas Ernsteres plant. Ein Insider sagt dazu, wie es in dem diese Woche erscheinenden Enthüllungsbuch "Finding Freedom" heißt: "Es hat ihn wirklich sehr verletzt, dass jemand, dem er so nahe stand, seinem Urteil nicht trauen würde." Es wird übrigens angenommen, dass der Insider mit Erlaubnis von Harry und Meghan mit den Autoren des Werkes gesprochen hat.

WINDSOR, UNITED KINGDOM - MAY 19:  Tom Inskip arrives at St George's Chapel at Windsor Castle before the wedding of Prince Harry to Meghan Markle on May 19, 2018 in Windsor, England. (Photo by Ian West - WPA Pool/Getty Images)

Lara und Tom "Skippy" Inskip: Die beiden wurden von Meghans und Harrys Hochzeitsfeier ausgeschlossen. Bild: Getty Images/ WPA Pool

Der 35-Jährige entschied sich nach der Aussage seines einstigen besten Freundes für einen harten Schritt: Inskip und dessen Frau Lara wurden "zur Strafe", so beschreibt es das Buch, von Harrys und Meghans Hochzeitsfeier im Frogmore House ausgeschlossen. Lediglich zur kirchlichen Trauung wurde das Paar eingeladen. Dafür fanden Oprah Winfrey und George Clooney ihren Platz. Sein einstiger bester Freund war übrigens auch dabei, als Harry seinen skandalträchtigen Auftritt 2012 in Las Vegas hatte, wo er nackt abgelichtet wurde.

(iger)

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Analyse

Wie sich Attila Hildmann vom Vegan-Koch zum Verschwörungstheoretiker wandelte

Der Trubel um Vegan-Koch Attila Hildmann reißt nicht ab. Mit seinen Verschwörungstheorien hat er unzählige Kritiker, aber auch viele Anhänger seiner Thesen auf den Plan gerufen. Derzeit ermittelt sogar die Brandenburger Kriminalpolizei gegen ihn. Per Twitter teilten die Beamten kürzlich mit: "Wegen der öffentlichen Androhung von Straftaten haben wir Anzeige von Amts wegen aufgenommen."

Die Polizei schrieb zu der Frage, ob sich Hildmann antisemitisch oder volksverhetzend geäußert habe: "Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel