Die 2. Staffel von

Die 2. Staffel von "Snowpiercer" hat bei einigen Fans einen schweren Stand. Bild: TNT

"Snowpiercer": Fans kommen bei Staffel 2 nicht mehr mit: "Fühle mich komplett verloren"

Seit Ende Januar läuft die zweite Staffel von "Snowpiercer". Mit den neuen Folgen schlagen die Macher nun in gewisser Weise eine andere Richtung ein, denn die Schwerpunkte haben sich verschoben: Plötzlich drängen der Unternehmer Wilford und der Zug Big Alice ins Rampenlicht, die politisch aufgeladenen Konflikte aus der ersten Staffel hingegen scheinen zu verblassen.

Die User auf "Reddit" haben daneben aber noch ein anderes Problem ausgemacht: In welchem Zeitraum spielt sich die Handlung der Serie jetzt eigentlich ab? So richtig einig sind sich die Zuschauer darüber jedenfalls nicht.

Ist "Snowpiercer" zu chaotisch?

"Mrs. Anne Roche" gibt auf der Plattform zunächst zu bedenken, dass sich alles, was in den ersten vier Folgen der zweiten Staffel gezeigt werde, eigentlich innerhalb von lediglich fünf Tagen abspielen würde.

Zarahs Schwangerschaft wurde in der ersten Staffel von

Zarahs Schwangerschaft wurde in der ersten Staffel von "Snowpiercer" enthüllt. Bild: TNT

Für einen anderen Nutzer namens "RioRocketMan" geht die Rechnung allerdings nicht auf. Dieser merkt an: "Wenn die erste Staffel ein fünftägiges Abenteuer war und der Geburtstermin für Zarah in diesem Jahr ist, bedeutet dies, dass die Big Alice seit neun bis zehn Monaten angedockt ist. Die andere Möglichkeit: Zarah war schon lange vorher schwanger oder dein Zeitrahmen von fünf Tagen ist abgelaufen."

"Hiro_Trevelyan" gibt schließlich zu, dass ihn eine zeitliche Einordnung der Ereignisse bei dieser Serie einfach total überfordert. Er schreibt:

"Ich bin völlig verloren, wenn es um die Zeit geht. Manchmal schneiden sie ganze Tage raus. Manchmal nur Stunden. In der letzten Folge war es einfach, den Überblick zu behalten, da die Tage anhand des Kalenders gezählt wurden, aber die meiste Zeit bin ich irgendwie verloren."

Ein Grund zum Weiterschauen ist für ihn trotz allem aber definitiv Melanie Cavill, die in "Snowpiercer" von Jennifer Connelly verkörpert wird. Über sie schwärmt der User: "Der Einblick in Melanies Vergangenheit und Dämonen ist wirklich interessant. Ich mag es total, in der Psyche eines Charakters zu graben und zu sehen, wie zerrissen sie war, um in diese ambivalente Seele zu münden."

Die jüngste Episode sei für den Nutzer sogar ein "emotionales Zugunglück gewesen" und er habe jede Sekunde geliebt. Somit sieht es ganz so aus, als könne die Serie trotz diverser Schwächen die Netflix-Zuschauer bei der Stange halten.

(ju)

"Peaky Blinders": Netflix-Gangster-Epos endet mit besonderer Überraschung

Lange mussten die "Peaky Blinders"-Fans sich in Geduld üben – nun werden sie dafür endlich belohnt! Die Serie, in deren Mittelpunkt die titelgebende Gangsterbande steht, spielt im England der 1920er- und frühen 1930er Jahre und wird hierzulande auf Netflix und Arte ausgestrahlt. Über nunmehr fünf Staffeln konnte die britische Produktion immer mehr Zuschauer für sich gewinnen.

Die bislang letzten Episoden mit Cillian Murphy, Paul Anderson und Helen McCroy als kriminelle Oberhäupter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel