Smartphone
Close up female arm sending message on the phone while wearing contemporary watch and rings

Mit unserem Trick reicht künftig eine Hand am Smartphone. Bild: iStockphoto/getty

Diesen kleinen, aber feinen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

Praktisch: Fürs Rein- und Rauszoomen gibt es in bestimmten Apps wie Google Maps eine Geste, für die man nur einen Finger benötigt. So geht das einhändige Zoomen.

Vor allem Karten-Apps wie Google Maps bedient man typischerweise mit zwei Fingern (pinch-to-zoom), um die Karte heranzuzoomen.

Was viele Smartphone-Nutzer nicht wissen: Bei Googles und Apples Karten-App geht das Zoomen seit Jahren auch mit nur einem Finger.

So sieht das aus:

Bild

Bild: watson

Einhändig zoomen: So geht's:

Animiertes GIF GIF abspielen

Tippe doppelt auf einen Punkt auf der Karte und ziehe den Finger nach oben oder unten. Bild: google

Solange man den Finger nach dem Doppeltippen auf dem Display gedrückt hält und nach unten oder oben wischt, zoomt die Karte hinein oder hinaus. Das funktioniert nicht nur in der App, sondern auch im Browser (wir haben es mit Chrome/Android und Safari/iOS getestet).

Google hat diese kleine, aber feine Funktion bereits 2012 still und leise in Google Maps integriert. Apple hat das einhändige Zoomen Ende 2017 mit iOS 11 ebenfalls in der eigenen Karten-App eingeführt.

Google erklärt das nützliche Feature in den Bedienungshilfen zu Google Maps, aber wer hat die jemals gelesen? Eben.


Android-Nutzer können übrigens mit der gleichen Geste auch Bilder in Googles Foto-App einhändig zoomen.

Viel Spaß mit unserem Life-Hack.

(oli)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fortnite ist zurück: Gamer feiern dieses neue Feature in "Chapter 2"

Für fast zwei Tage ging beim Online-Game Fortnite gar nichts mehr. Am späten Sonntagabend ging das Spiel down – statt einer gepflegten Runde Überlebenskampf durften Hunderttausende Spieler weltweit lediglich auf ein Schwarzes Loch starren.

Gegenüber CNN schätzte der E-Sports-Berater Rod Breslau, dass mehrere Millionen Gamer das Fortnite-Event "The End" verfolgt hätten. Breslau sagte dem Sender: "Epic (der Hersteller des Spiels, Anm. d. Red.) hat eine komplette Marketing- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel