TV
V.l.: Diana Herold, Michael Tomaschautzki, Michaela Scherer, Martin Bolze, Lisha, Lou und Eva Benetatou.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Welches Paar muss das "Sommerhaus" als nächstes verlassen? bild: tvnow

"Sommerhaus der Stars": Das Eva-Shaming geht weiter und eine Intrige geht auf

marie von den benken

Willkommen bei der 10. Ausgabe "Sommerhaus der Stars" 2020 – dem Streichelzoo der Schimpfwörter, angeführt von Diffamierungs-Weltmeisterin Lisha. Seit Wochen kann ich nirgendwo mehr hinkommen, ohne dass mir von Familie, Freunden und unbekannten Fremden reflexartig Beileid ausgesprochen wird, mir die Verbalinjurie der Kreuzberger Hasspredigerin Lisha andauernd angucken zu müssen. Das stimmt allerdings. Watson, wir müssen über meine Kolumnen-Honorare reden. Eine langfristige Therapie, die nach 10 Wochen mit Lou und Lisha unumgänglich scheint, müsst ihr da schon noch drauflegen.

Glückwunsch an dieser Stelle aber an die Nachwuchs-Promis Sandra Hunke und ihren Mann Marc, die dem unvermeidlichen "Sommerhaus der Stars"-Image-Ableben im Mangold-Jennifer-Lisha-Intrigenstadl kurz vor Produktionsbeginn in weise Voraussicht von der Schippe gesprungen sind. So bleiben ihnen Live-Erlebnisse wie "Eva ist die hinterhältigste Ratte, die ich je gesehen habe" in direkter Umgebung eines lauschigen Vorgartens auf einer westfälischen Waldlichtung erspart. Wir können abschalten oder uns zur Beruhigung die knapp 500.000 Twitter-Kommentare durchlesen, die sich über Mangold und Lisha lustig machen und schon jetzt zum Comedy-Gold des Jahres gehören. Vor Ort kann man das nicht. Man ist dem Schmähruf-Hotspot Lisha gnadenlos ausgeliefert.

Das findet auch Diana Herolds Mann Michael mittlerweile bedenklich: "Das ist Lebenszeit, die ich verschwende". Ja, danke, Michi. Frag uns mal! Ich kann seine Frustration übrigens gut nachvollziehen. Malediktions-Meisterin Lisha hat mit ihrem Gossensprachschatz und den Single-Auskoppelungen wie "Nutte" und "Fotze" nicht nur die Antipathie-Hitparade gestürmt, sondern auch für einige der größten Fremdscham-Momente der TV-Geschichte gesorgt.

Das Eva-Shaming von Lisha geht in die nächste Runde

Sie selber sieht sich allerdings eher in einer Tradition mit Gottschalk, Jauch oder Pilawa. Irgendeiner Schuld ist sie sich nicht bewusst:

"Ich meine alles so, wie ich es gesagt habe. Für mich ist sie immer die, die vom Bachelor gebumst wurde und dann sitzen gelassen."

Das kann man übrigens nur schwer "falsch schneiden", wie es seit einigen Tagen aus Team Lisha tönt. Mittlerweile hat man auch bei den Langstrecken-Lästerern mitbekommen, dass so ein Verhalten von der breiten Öffentlichkeit eher mittelmäßig goutiert wird. Vor Ort wissen sie das noch nicht – und liefern weiter fleißig Material für eine "so bitte niemals"-Doku über Reality-TV. Ein Beispiel? Gerne: "Eva ist Alf und Chris ist ein Lappen, komplett verblödet und dumm." Dafür, dass die Lästerkeule ziemlich unnachgiebig geschwungen wird, bleiben sowohl Eva und Chris als auch Diana und Michael bemerkenswert ruhig. Michael erkennt sogar Positives. Man muss nur ehrlich und man selber bleiben, dann regelt die Liebe das schon. Oder wie er es nennt: "Riechen, fühlen, schmecken" – das ist, anders als man zunächst denkt, kein neues Album von Matthias Schweighöfer, sondern Michaels Lebensphilosophie.

Erstes Spiel in der zehnten Folge vom Sommerhaus.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Rechnen in luftiger Höhe fällt nicht allen leicht. bild: tvnow

Leider wird er im "Sommerhaus" nicht für das Philosophieren bezahlt, sondern zum Beispiel für das Absolvieren von Spielen. Und da geht es heute zur Abwechslung mal wieder in luftige Höhe. Oben auf einem Kran-Korb stehend müssen die Damen Rechenaufgaben lösen. Etwa solche wie "456-72+189-666:2". Fünf Zahlen, Punkt- vor Strichrechnung – da wird man schnell mal wuschig. Lösen können nur Eva und Caro – Caro allerdings knapp 30 Minuten schneller. Team Robens darf also nicht nur nicht nominiert werden, sondern auch ein bereits gesaftes Paar entsafen. Entsafen. Eine Vokabel, die es noch nicht in den Duden geschafft hat. Obwohl das vermutlich eher ein Hinweis dafür ist, dass Lisha sie normalerweise kennen sollte.

Robens verkünden Entscheidung – und bekommen Läster-Attacke ab

Damit das Spiel zu ihren Gunsten läuft, motiviert Hypnose-Rentner Martin seine Frau Michaela mit den aufbauenden Worten: "Nicht so viel reden". Hypnotiseure – die Feministen der Showbranche. Am Ende steht Gewinner-Team Robens im Garten und muss seine Entscheidung verkünden, welchem Paar sie den Schutz entziehen möchten. Zur Auswahl stehen Diana und Michael sowie Lou und Lisha. Andreas jubiliert aber nicht über seinen Sieg, sondern steht neben seiner schluchzenden Frau, sie sich "komplett verkauft" vorkommt. Denn Familie Robens fällt eine "taktische Entscheidung" und nimmt Lisha und Lou ihren Nominierungsschutz. Offensichtlich hält Andreas Team Fäkalsprache für gefährlicher als die vom Bachelor verschmähte Eva und Hessen-Experte Chris.

"Da haben sie einmal die Macht und sind zum größten Dreckhaufen mutiert. Der größte Abschaum, den ich jemals gesehen habe"

Lisha und Lou sehen das aber verständlicherweise nicht als Kompliment. Lisha ist schon wieder auf Betriebstemperatur und cancelt Caro in altbewährter, literarisch hochintellektueller Art ab: "Das ist das Hinterhältigste, was je passiert ist. Caro ist das hinterhältigste Drecksstück." Aber damit ist natürlich noch nicht Schluss. Lisha kennt noch mehr Vokabeln, und die müssen raus: "Da haben sie einmal die Macht und sind zum größten Dreckhaufen mutiert. Der größte Abschaum, den ich jemals gesehen habe." Okay, aber war das echt schon alles? Natürlich nicht. Aggro-Aphrodite Lisha liefert weiterhin: "Ich habe noch nie so viel Dummheit auf einem Menschen gesehen." Das ist komisch, denn Caro trägt Lou gar nicht auf ihren Schultern. Und wenn in Lisha die Wut hochkocht, gibt es niveautechnisch keine Grenzen mehr. Worte reichen da zuweilen nicht mehr aus. Es muss etwas Handfestes sein. Da hilft nur, sich kurz mit einer Beleidigung selber zu motivieren und dann los. Also verrät Lisha: "Ich hasse Caros Aussehen" – und schnappt sich anschließend eine Puppe, schneidet ihr die Hälfte der Haare ab, malt mit einem Edding ein paar Tattoos darauf und nennt sie "Die Hässliche".

Lisha (l.) und Caroline Robens.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Zwischen Lisha und Caro sind die harmonischen Zeiten vorbei. Bild: TVNOW

Schon vor dem nächsten Spiel um Nominierungsschutz liegen die Nerven blank und die Taktikbücher offen. Auch Eva sinniert darüber, was jetzt alles passieren könnte – und wer das beeinflussen könnte: "Wenn der liebe Gott für das Gute ist, dann werden die sich morgen nicht safen." Ich denke auch, jeder Gott, welcher auch immer, hat in jedem Fall nichts Besseres zu tun, als Evas Status im "Sommerhaus" zu checken und sie vor Puppen-Designerin Lisha und ihren Hetz-Attacken zu schützen. Derweil fallen auch bei den Pharos die letzten Masken. Als Caro und Andreas anmerken, dass sich Martin und Michaela auch recht intensiv am Läster-Zirkus im Bochholter Szenegarten der Promi-Resterampe beteiligt haben, quittiert sie das mit einem souveränen "was sind das für Viecher?"

"Menschlichkeit ist mehr wert als 50.000 Euro, aber ich will gewinnen, um diesen Ratten eins auszuwischen"

Lou scheitert an Politik-Frage

Auch Lisha fällt ein vernichtendes Urteil: "Ich hasse die beiden so heftig". Inzwischen hasst sie also Eva, Chris, Diana, Michael, Caro und Andreas. Die einzigen noch nicht Gehassten sind Martin und Michaela von Team Pharo. Die Rentner und die Rudelpöbler. Die Achse des Pöbelns. Berufsbeleidigerin Lisha beruhigt sich auch unmittelbar vor dem nächsten Spiel nicht. Sie klärt die Nation auf: "Menschlichkeit ist mehr wert als 50.000 Euro, aber ich will gewinnen, um diesen Ratten eins auszuwischen." Andererseits aber auch wieder nicht: "Ich will mit diesem Dreck nicht spielen." Schrödingers Sommerhaus-Prinzessin.

Beim Spiel müssen die Männer eine von den Frauen hochgepokerte Anzahl von Antworten auf eine Frage geben, die viele richtige Optionen hat. Sowas wie "Nenne 13 Automarken". Lou verblüfft dabei mit herausragenden Kenntnissen über die Weltmeere und zählt zielsicher die drei Ozeane auf, die er kennt: "Pazifischer Ozean, Atlantischer Ozean, Karibischer Ozean". Ähnlich wissenssicher zeigt sich Chris. Nach seinem "Dauererektion ist eine Hypotenuse"-Auftritt der Vorwoche glänzt er heute mit Fachwissen über Bundestrainer. Er kennt sie alle: "Joachim Löw und Rummenigge". Nach einem Regelverstoß ist zunächst Team Eva raus, anschließend fällt auch Lou, der kein einziges Mitglied der Bundesregierung kennt. Die Schuld daran hat allerdings Lisha, denn Lou erinnert sie: "Ich habe noch nie was mit Politik am Laufen gehabt. Ich weiß nicht, wer regiert. Juckt mich das?" Ein leuchtendes Vorbild für unsere Jugend. Sein nächstes Tattoo wird wahrscheinlich "Politikverdrossenheit" sein – quer über den Rücken.

Showdown der Mangold-Opfer

Somit ist Team Pharo nicht nominierbar. Die Entscheidung fällt also zwischen Team Lisha und Team Eva. Showdown der Mangold-Opfer. Lisha macht sich jedoch keine Sorgen, denn: "Gott ist so groß." Und das stimmt. Der im Louvre zum Beispiel ist fast vier Meter. Caro gibt im Vorfeld der Nominierung ein Versprechen an Lisha ab, Team Robens würde sie nicht wählen. Das wäre das Todesurteil für Team Eva. Caro begründet ihre Entscheidung damit, dass "Lisha vieles ist, aber ehrlich". Das stimmt natürlich. Zumindest, wenn man hinter dem Rücken fallen gelassene Sätze wie "ich umarme den Teufel" als besondere Zuneigung oder Ehrlichkeit wertet. Oder "meine erste Wahl wären Caro und Andreas gewesen". Davon ahnt Familie Robens am Abend der Entscheidung natürlich nichts, zumal die grundehrliche Haut Lisha Caro während der Nominierung zuflüstert, es wäre damit natürlich nicht sie, sondern ein anderes Paar gemeint.

V.l.: Michaela Scherer, Caroline Robens und Lisha.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Caro gibt Lisha ein Versprechen. bild: tvnow

Lisha ist aber nicht nur Verfechterin der hundertprozentigen Ehrlichkeit, sondern auch ausgebildete Ärztin und attestiert Diana eine "ADHS-Krankheit". Team Robens wählt dennoch wider besseren Wissens Team Eva und besiegelt damit den Abschied von Eva und Chris. Lou feiert sich anschließend gnadenlos als "raffiniert" ab und klatscht sich dafür ab, Caro und Andreas so gnadenlos manipuliert zu haben. Draußen an den TV-Geräten sitzt Team Mangold und ist ein bisschen stolz darauf, wie ihre Saat auch langfristig aufgegangen ist. Also jedenfalls, was das Ergebnis für die anderen angeht – bis zu diesem Halbfinale jedenfalls.

Die Intrige geht auf: Eva und Chris müssen das Haus verlassen

Schon im Moment der Verkündung, dass Eva das Haus verlassen wird, scheint die Überzeugung bei Andreas zu bröckeln, ob die Karte an Eva und Chris wirklich die beste Entscheidung seines Lebens war. Als erstes bekommt das Martin zu spüren, den er bittet "einfach mal gar nichts zu sagen". Professor Dr. Dr. Lisha ist aber noch nicht am Ende mit ihren medizinischen Diagnosen. Auch Michael bekommt sein Fett weg: "Du hast große Probleme, lass dir helfen." Damit schickt sie die "Sommerhaus"-Belegschaft in den Post-Nominellen Feierabend.

Als am nächsten Morgen Eva und Chris das Haus dann verlassen, fällt die Verabschiedung von Diana und Michael extrem herzlich aus. Alle anderen halten sich mal vornehm, mal despektierlich zurück. Ich persönlich finde es schade, dass Eva durch eine lügenbehaftete Manipulationsstrategie gehen mussten, die Lou und Lisha erfolgreich an Caro und Andreas praktiziert haben. Das einzige, was mich etwas tröstet, ist, dass Eva und Chris, lange bevor nun offiziell wurde, dass sie den westfälischen Wald nicht als Gewinner-Team verlassen würden, bereits lange als Gewinner der Herzen feststanden – und das auch in Echtzeit miterleben durften. Das "Sommerhaus" ist ja eine Konserve, die RTL bereits vor Monaten abgedreht hatte.

An dieser Stelle also auch von meinem Wohnzimmer (das aus unterschiedlichen Gründen schon viele Teilnehmer an TV-Formaten auch live und leibhaftig empfangen hat) aus die Message: Jeder macht Fehler, aber Eure, liebe Eva, lieber Chris, sind gegen die Fehler und Intrigen von Lou und Lisha wie ein Boxkampf zwischen Matthias Mangiapane und Dwayne Johnson. Ihr habt Euch nichts vorzuwerfen – und das wird sich mit absoluter Sicherheit auch in der Zukunft für Euch auszahlen. Nach dieser Katastrophen-Saison "Sommerhaus der Stars" gibt es ja – neben Diana und Michael – eigentlich nur Euch, die nicht in irgendeiner Form als Verlierer bezeichnet werden müssten. Egal, wer am Ende gewinnen wird. Was laut Insider-Informationen einer großen deutschen Boulevardzeitung übrigens Caro und Andreas sein werden. Aber dazu nächste Woche mehr!

"DSDS"-Star mit Song über den Wendler – das Netz feiert ihn

Michael Wendler sorgte mit seinen Aktionen in letzter Zeit für viel Kopfschütteln. Einer, der keine Lust hat, nur den Kopf zu schütteln, ist der "DSDS"-Finalteilnehmer Mike Leon Grosch. Der hat kurzerhand einen Song über den Schlagersänger aufgenommen, einen sogenannten Disstrack. In dem macht er sich über den zum Verschwörungs-Schwurbler mutierten Wendler lustig. Im Netz kommt sein Lied gut an.

Dabei sieht Grosch davon ab, den Schlager-Star zu beleidigen oder mit Schimpfwörtern zu schmähen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel