Bild

Günther Jauch hat sich von seiner Corona-Infektion noch nicht wieder erholen können. Bild: Screenshot / RTL

"Diese Viruswerte sind schlecht bei mir": Jauch mit beunruhigendem Gesundheits-Update in RTL-Show

Schon zum zweiten Mal infolge war bei "Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show" der Name nicht Programm – Günther Jauch hatte sich vor einigen Tagen mit dem Corona-Virus infiziert und musste sich zum ersten Mal in 31 Jahren bei RTL krankmelden. Zwar war er guter Dinge zur zweiten Ausgabe der aktuellen Staffel der Show wieder mit Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger vor der Kamera stehen zu können, diese Hoffnung wurde allerdings zerstört. In der Sendung gab er zudem ein eher beunruhigendes Gesundheits-Update.

Doch zunächst musste Ersatz für den "Wer wird Millionär"-Moderator her. Während in der ersten Folge acht Frauen gegen Gottschalk antraten, bekam es Schöneberger dieses Mal mit acht als Jauch maskierte, männliche Gäste zu tun, die nacheinander demaskiert wurden. Wieder gaben beide Teams alles, um ein Preisgeld von 40.000 Euro einem zuvor ausgewählten Alltagshelden zukommen zu lassen. Ganz ohne verbale Fettnäpfchen und Pannen kam allerdings auch diese Episode nicht aus.

Gottschalk mit süffisanter Elton-Stichelei

Das ging schon damit los, dass Gottschalk die anwesenden und zu diesem Zeitpunkt noch maskierten Kandidaten auf etwas hinwies und damit auf eine Ansage von Elton anspielte. Zu den Männern sagte Gottschalk:

"Ich darf euch gleich warnen: Die Mädels haben sich am letzten Samstag gegen Mitternacht alle in den Armen gelegen, weil ein Geburtstag gefeiert wurde. Falls einer Geburtstag hat, bitte ich darum, eine kleine Aktion der Nachdenklichkeit abzuhalten. In einem entsprechenden Abstand sich voneinander distanzieren, auf gar keinen Fall jubeln und schon gar nicht in die Arme fallen.“

Zur Erinnerung: Das Geburtstagskind war vergangene Woche Motsi Mabuse, die zu den weiblichen Kandidatinnen gehörte. Mitten im Finale von "Denn sie wissen nicht, was passiert!" wurde eine Torte ins Studio geschoben, alle Anwesenden fielen sich in die Arme und gratulierten der gerührten Motsi.

Die Szenen und weitere Ausschnitte des Tages, die auf Instagram landeten, wurden unter anderem von Moderator Elton scharf kritisiert. Aber so viel sei gesagt: Schöneberger und Gottschalk vergaßen dennoch ab und an die Abstandsregel und gejubelt wurde ebenfalls mehrmals am Abend.

Bild

Nicht immer hielten Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger 1,50 Meter Abstand. Bild: Screenshot / RTL

Blasen, Reiten, Eier – die Zoten nahmen gefühlt kein Ende

Auch jede Menge zotige Sprüche durften im Laufe des Abends nicht fehlen. Die 47-Jährige bot Social Media immer wieder Steilvorlagen. So sollten Barbara und ihr Kontrahent Sasha nacheinander Bälle aus Gläsern pusten – wegen der Aerosole in der Studioluft. Schöneberger stellte sogleich dazu fest: "Ich blase ohne Aerosole. Trockenbläserin heißt das."

Im weiteren Verlauf ging es noch darum, dass Barbara auf Plüschtieren gegen Harry Wijnvoord um die Wette ritt, oder gegen Jorge González Eier so verpackte, dass sie nicht zerbrechen. Man kann sich denken, dass Gottschalk und Schöneberger in diesen Momenten keine Scherze ausließen. "Das ist so ein netter Herr, der sich nicht traut, mir was zwischen die Beine zu schieben", stellte Barbara im Finale schließlich sogar fest. Immerhin, das war schon nach Mitternacht.

Bild

Giovanni Zarrella zündete in einem Spiel eine Packung Streichhölzer an. Bild: Screenshot / RTL

Richtig feurig wurde es aber erst im Studio in Köln, als Giovanni Zarrella im Rahmen eines Spiels eine Packung Streichhölzer anzündete und dadurch ein kleines Feuer verursachte. Gottschalk musste mit einem Fläschchen Wasser löschen.

Nach zwei weiteren Spielen, bei denen Steffen Hallaschka und Schöneberger unter anderem Porträts von Gottschalk malen mussten, meldete sich schließlich Günther Jauch zu Wort.

Jauch hat mit Corona-Viruslast zu kämpfen

"Es ist ein gespaltenes Gefühl in einem Herzen: Einerseits vermisse ich dich, andererseits läufts doch prima, oder?", fragte Gottschalk gleich zu Beginn den per Videochat zugeschalteten Jauch. Der war schon überzeugt: "RTL macht sich Gedanken, wie man mich in ewige Quarantäne halten könnte." Immerhin war er zu Scherzen aufgelegt, dabei geht es ihm eigentlich nicht so gut:

"Diese Viruswerte sind schlecht bei mir, auch nach einem neuen Test."

Aus diesem Grund habe man sich entschieden, die Quarantäne für Jauch noch zu verlängern. Auf Nachfrage von Gottschalk erklärte er noch ausführlicher:

"Der Test war positiv, damit bin ich sowieso gesperrt, aber dann messen die auch bei den PCR-Test die sogenannte Viruslast und die kann entweder noch relativ gut sein oder sie kann relativ schlecht sein. Bei mir war sie am Anfang gut, sodass ich dachte, sie wird immer besser, sie ist aber immer schlechter geworden.“

Bild

Günther Jauch ist das Lachen trotz zweiter Krankheitswoche nicht vergangen. Bild: Screenshot / RTL

Jetzt klang der 64-Jährige auch schon nicht mehr so optimistisch, ob er in der kommenden Woche schon bereit sein wird, um an der RTL-Show mitzuwirken. Die Hoffnung gebe er allerdings nicht auf. Falls er bei der vorerst letzten Episode der neuen Staffel nicht anwesend sein kann, sondern wieder per Videoschalte dabei ist, versprach er aber zumindest, eine Roomtour durch sein Quarantänelager zu machen.

Bild

Chris Tall hat sich in der Live-Show verplappert. Bild: Screenshot / RTL

Chris Tall zerstört Kandidaten-Überraschung

Besonders peinlich wurde es für den Comedian Chris Tall. Er musste sich als sechster Kandidat zu erkennen geben und durfte Werbung für seine neue Sendung auf RTL machen. Dabei erwähnte er auch seine Gäste: "Ich habe da prominente Gäste, die gegeneinander murmeln und ihr Geschick beweisen müssen mit Murmeln. Harry Wijnvoord war zum Beispiel dabei, Pascal Hens, wird auch dabei sein." Bei letzterer Bemerkung zeigte er zudem auf einen noch maskierten Teilnehmer. Dann war klar, dass der Handballer unter einer weiteren Jauch-Maske steckte.

"Ich bin so gespannt, wer hier noch gleich zu Gast sein wird!", feixte er noch. Der auf ihn folgende Dennis aus Hürth alias Martin Klempnow konnte sich die eine oder andere Spitze danach nicht verkneifen. Am Schluss war Pascal dann endlich dran: "Was für eine Überraschung, was?", stellte auch er sarkastisch fest.

Windows-Updates im TV-Finale

Im Finale musste schließlich Steffen Hallaschka nochmal ran. Er und Schöneberger hingen dabei wieder an einer Wand, aus der sich nacheinander Blöcke herausschieben. Das Spiel geht erfahrungsgemäß sehr lange, da viele Blöcke sich erstmal herausschieben müssen, damit einer der Kontrahenten aus der Wand herausfällt.

Die Müdigkeit war mit der fortgeschrittenen Uhrzeit irgendwann allen anzumerken. Steffen hustete verdächtig oft, nachdem er einen trockenen Hals hatte, Chris Tall war sichtlich müde und Schöneberger gähnte ebenfalls.

Der einzige Punkt, der die Zuschauer nach Mitternacht noch erheiterte: Das Pult von Gottschalk, der Quizfragen stellte, zeigte Windows-Benachrichtigungen an, die er frei raus vorlas. Twitter tobte hinterher:

Um 00.40 Uhr fiel Hallaschka (endlich) aus der Wand. Helga Bauermann, die sich selbst als Klofrau in einem bayerischen Club bezeichnet, bekam eine Finanzspritze von RTL über 40.000 Euro. Was sie jetzt als erstes machen wird, wollte Barbara wissen: "Als erstes werde ich eine Flasche Sekt köpfen", war sich Helga sicher.

(cfl)

Günther Jauch enthüllt live in RTL-Show: So geht es ihm nach Corona-Erkrankung wirklich

Am Samstagabend startete wieder "Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show". Diesmal war allerdings der Name nicht Programm, denn einer der beliebten Moderatoren fehlte bei der Auftaktfolge der neuen Staffel, bei der die Show-Master wieder ihr Improvisationstalent unter Beweis stellen mussten. Ausgerechnet Günther Jauch fiel nach 31 Jahren erstmals krankheitsbedingt für eine Show aus. Der 64-Jährige hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Erst in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel