Coronavirus
Intensive care of the Rome s Covid3 Hospital Medical staff treat patients suffering from coronavirus COVID-19 in an intensive care unit ICU in the Covid department of Rome s Covid3 Hospital Istituto clinico CasalPalocco on April 16, 2020, in Rome, Italy. Rome Italy Italy Copyright: DavidexFracassi

Behandlung eines Covid-19-Patienten. Bild: www.imago-images.de / Davide Fracassi

Forscher in Südkorea: Neu-Infektion mit Corona nicht sehr wahrscheinlich

Nachdem in Südkorea fast 450 als genesen geltende Corona-Patienten erneut positiv auf das Virus getestet wurden, waren Forscher in Sorge, man könne sich ein zweites Mal mit der Krankheit anstecken. Doch jetzt kam aus Südkorea Entwarnung.

Die südkoreanische Seuchenschutzbehörde KCDC teilte mit, es gäbe keine Anzeichen dafür, dass die Patienten zum Zeitpunkt des zweiten positiven Tests infektiös waren. Die Viren, die bei den Patienten nach Genesung festgestellt wurden und für das positive Testergebnis mutmaßlich verantwortlich waren, seien nicht vermehrungsfähig.

Es ist somit nicht davon auszugehen, dass sich Patienten wenige Wochen nach einer überstandenen Corona-Erkrankung erneut mit dem Virus infizieren können.

Single-person COVID-19 testing booth, Mar 18, 2020 : Medical team works at a single-person COVID-19 testing facilities outside a hospital in Seoul, South Korea. The H-plus Yangji Hospital set up public telephone booth style COVID-19 testing facilities in which medical team safely takes a swab from the patient inside the booth by use of gloves equipped on the booth and communicate with the patient by intercom. The single-person booth to test for novel coronavirus enables medical team to avoid being exposed directly to patients and it reduces time for disinfection. South Korean government restricted religious gatherings, indoor sports activities and visits to nightclubs and other entertainment venues to slow the new coronavirus pandemic that emerged in China late last year. PUBLICATIONxNOTxINxJPN 124798960

Medizinisches Personal in einer Teststation in Seoul. Bild: www.imago-images.de / Lee Jae-Won

Die südkoreanischen Corona-Patienten waren nach einer Infektion und Erkrankung an Covid-19 negativ auf das Virus getestet und aus der Isolation entlassen worden. Sie galten demnach als genesen. Im Rahmen von Routineuntersuchungen wurden sie dann erneut getestet. Einige von ihnen klagten zudem weiterhin über Symptome. Überraschenderweise zeigten die erneuten Tests ein positives Ergebnis, woraufhin die KCDC einige Fälle genauer untersuchte.

Auch wenn die Testergebnisse nahelegten, dass die Patienten sich erneut mit dem Coronavirus angesteckt hätten, konnten bei den Untersuchungen keine aktiven Viren festgestellt werden. Das heißt, die Viren, die gefunden worden, konnten sich nicht mehr vermehren. Weiterhin konnten die Forscher bei allen untersuchten Patienten Antikörper nachweisen.

Zusätzlich wurden 800 Personen untersucht, mit denen die erneut getesteten Patienten in Kontakt gestanden hatten. Zwar erhielten 27 von den 800 ein positives Sars-CoV-2-Ergebnis. Allerdings waren sie zeitgleich weiteren, akut an Corona erkrankten Menschen nahe gekommen. Es ist also davon auszugehen, dass sie sich nicht bei den erneut getesteten Personen angesteckt haben.

Erbgutfragmente für positive Tests verantwortlich?

Die sogenannten PCR-Tests, die zum Nachweis des Coronavirus verwendet werden, schlagen an, wenn das Erbgut des Erregers festgestellt wird. Es ist möglich, das Reste dieser Erbgutfragmente bei Corona-Patienten auch nach der Genesung noch vorhanden sind, von ihnen aber keine Infektionsgefahr mehr ausgeht. Diese Überbleibsel könnten für die positiven Tests verantwortlich gewesen sein.

Die Untersuchung deckt sich also mit bisherigen Erkenntnissen, wonach genesene Corona-Patienten vermutlich Antikörper produzieren und eine Zeitlang immun gegen das Virus sind. Wie lange diese Immunität anhält, ist jedoch unklar. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht derzeit davon aus, dass sich Patienten nach überstandener Krankheit irgendwann wieder mit dem Virus infizieren können.

(lau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Corona: Seehofer will Grenzkontrollen ausweiten – USA dementieren Maskenklau

Das Coronavirus greift immer weiter um sich. Die Johns-Hopkins-University aus den USA verzeichnete am Freitagvormittag mehr als 84.700 bestätigte Infektionen und 1107 Todesfälle in Deutschland. Das Robert-Koch-Institut zählte am Freitag (Stand 0 Uhr) 76.696 Infektionen in Deutschland sowie 1017 Todesfälle. Mittlerweile sind die USA das Land mit den meisten Corona-Infektionen weltweit.

Das öffentliche Leben in Deutschland unterliegt nach wie vor scharfen Einschränkungen: Zusammenkünfte von …

Artikel lesen
Link zum Artikel