TV
Bild

Jens Büchners Witwe Daniela war am Geburtstag ihres Mannes von Trauer gezeichnet. Bild: Screenshot TV Now

"Goodbye Deutschland": So leben die Büchners ein Jahr nach Jens‘ Tod auf Mallorca

Charlotte Zink

Vor einem Jahr starb Kult-Auswanderer Jens Büchner an Krebs. Ein Schicksalsschlag, mit dem seine Ehefrau Danni, sowie Büchners Kinder und Stiefkinder bis heute zu kämpfen haben. Bei "Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!" war am Montagabend zu sehen, wie die Familie den 50. Geburtstag des Entertainers feierte.

Zu selbstgekochter Suppe empfing Danni Büchner anlässlich von Jens‘ Ehrentag zwei enge Freunde in der Büchner-Finca auf Mallorca. Schon Tage vor der Feier für ihren verstorbenen Mann konnte die Auswanderin an nichts anderes denken.

Dass Jens‘ Geburtstag nicht einfach übergangen werden sollte, stand für sie jedoch felsenfest. "Ich will nicht, dass er in Vergessenheit gerät, das geht nicht!", so die 41-Jährige. Am Tag selbst fühlte sie sich ihrem Mann dann besonders nah. "Wohlig warm" sei ihr und sie bekomme immer wieder Gänsehaut, beschrieb Danni das Gefühl.

Bild

Vox-Kultauswanderer Jens Büchner wurde nur 49 Jahre alt Bild: imago images / Chris Emil Janßen

Auch ihre Kinder versinken noch oft in Gedanken an ihren Papa und Stiefvater – ihr Schmerz sitzt tief. Monatelang schlief Tochter Jada nach Jens‘ Tod bei ihrer Mutter im Bett, weil sie nicht allein sein wollte. Mit ihren dreijährigen Zwillingen singt Danni an Jens‘ Geburtstag im Auto "Happy Birthday, lieber Papa" auf dem Weg in den Kindergarten.

Nach Jens' Tod führt Danni die gemeinsame Faneteria fort

Vor allem der 17. jeden Monats sei für sie noch immer besonders schlimm, sagt Danni. Jens Bünchner war am 17. November 2018 verstorben. Wenn sie besonders traurig ist, fährt sie an einen Strand auf Mallorca, an den sie früher auch mit Jens kam – manchmal, um zu weinen. "Ich hätte niemals gedacht, dass ich überhaupt ohne ihn leben kann", so die Auswanderin.

Trotzdem muss der Alltag weitergehen: "Wenn ich nur dunkel bin, ziehe ich meine Kinder mit runter und das ist nicht fair", so die 41-Jährige. Alltag bedeutet auch, dass sie nach wie vor in der Faneteria arbeitet, die sie gemeinsam mit Jens‘ im April 2018 eröffnet hatte. Die Bar ist noch immer ein Anlaufpunkt für Fans der Auswanderer. Die Anteilnahme, die diese Danni entgegenbringen berührt sie.

Dannis Hündin Gina hat Krebs – Danni Büchner ist am Boden zerstört

Doch zum Alltag gehören für die Mutter auch weniger schöne Dinge. Nur wenige Tage vor der kleinen Feier zu Jens‘ Geburtstag, muss Hündin Gina zum Tierarzt. Dort die Schock-Nachricht: Die kleine Hunde-Dame hat zwei große Tumore. "Dieser fucking Krebs geht auch auf Tiere", so Danni traurig.

Gina sei für sie wie ein sechstes Kind. Bereits seit 10 Jahren gehört die Hündin zu ihrer Familie. Eine erste OP übersteht die schwarz-weiße Gina gut. Doch weil die Tumore so groß sind, muss sie sich noch einer zweiten unterziehen. Erst einmal heißt es für sie jedoch: Ruhe halten.

Bild

Zu Jens' 50. Geburtstag ließ seine Familie Luftballons steigen Bild: Screenshot TV Now

Emotionale Aufregung, auf die Danni und ihre Kinder eigentlich gut verzichten könnten. In der Sendung am Montagabend verriet die 41-Jährige auch, wie sie den Todestag ihres Mannes zu verbringen gedachte. "Da werden ich und meine Kinder alleine sein", so Danni. Vielleicht werde sie sich alte "Goodbye Deutschland"-Folgen mit Jens anschauen oder das Video ihrer Hochzeit. "Ich muss durch dieses Tal gehen", so Danni.

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieter Nuhr teilt erneut gegen Greta Thunberg aus – und zwar doppelt

Kabarettist Dieter Nuhr witzelte in seiner ARD-Sendung Ende September über Greta Thunberg. "Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein", sagte Nuhr unter anderem. Und weiter: "Ich werde, weil meine Tochter zu den Freitagsdemos geht, im Kinderzimmer nicht mehr heizen. Wenn unsere Kinder meinen, wir könnten diese Welt mit ein bisschen Sonne und Wind antreiben, dann sollten wir Eltern ihnen ein Hamsterrad mit Dynamo ins Kinderzimmer stellen. Da können …

Artikel lesen
Link zum Artikel