Alltagsfrage
 Plate of vegan scrambled eggs with chick-peas, chive and radish IPF00542

Es sieht so einfach aus – und das ist es auch. Man muss nur wissen wie es geht: das perfekte Rührei. Bild: imago images / Westend61

Alltagsfrage

Der Klassiker am Frühstückstisch – So machst du das perfekte Rührei

Man stelle sich folgende Situation vor: Die Eltern deiner Partnerin oder deines Partners sind über das Wochenende zu Besuch. Du hast beim Abendessen schon vorgelegt – jetzt gilt es den guten Eindruck zu bestätigen. Und wie ginge das besser als mit dem perfekten, selbstgemachten Rührei?

Jetzt stehst du in der Küche, mit Schürze und Pfannenwender bewaffnet, und dir fällt auf, dass es dann doch nicht einfach ist, wie alle immer sagen. Damit du auch weiterhin als Traumschwiegersohn- beziehungsweise tochter glänzen kannst, zeigen wir dir jetzt die Schritte zum perfekten Rührei.

Rühren vor dem Braten

Ein Schritt, den viele nicht machen, der aber die Grundlage für ein gutes Rührei ist, ist das Rühren selbst. Der Grund, dass es nicht "Bratei" heißt, ist, dass ein wichtiger Teil nicht in der Pfanne passiert. Nimm dir eine Schale, einen Schneebesen oder eine Gabel und verrühre die Eier so lange, bis eine homogene Masse entsteht. Wahlweise mit Salz und Pfeffer würzen.

 Overhead view of someone whisking milk into eggs in a bowl. Zeeland, NB, Netherlands PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_GAWA200701-425663-01

Mit dem Schnnebesen rührt es sich besonders gut. Bild: imago images / Cavan Images

Öl oder Butter in die Pfanne

Bevor das Rührei in die Pfanne kommt, solltst du einiges beachten. Für zusätzliches Aroma und zum Schutz des Pfannenbelags ist es ratsam, ein Stück Butter oder etwas Öl in die Pfanne zu geben – diese sollte nicht zu heiß sein, damit das Ei nicht anbrennt, bevor es überhaupt vollständig gegart ist.

Ist das Ei in der Pfanne, kannst du die Temperatur ein wenig erhöhen. Solange das Ei noch flüssig ist, kannst du Schnittlauch, Tomatenstücke oder andere Zutaten dazuzugeben.

Pouring egg mixture into frying pan Zeeland, NB, Netherlands PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_GAWA200701-425641-01

Öl verhindert, dass das Ei auf dem heißen Pfannboden anbrennt. Bild: imago images / Cavan Images

Gleichmäßiges Schieben für die richtige Konsistenz

Ist das flüssige Ei in der Pfanne, wird es sich nach einigen Minuten an der Unterseite schon verfestigen. Sobald das geschieht empfehlen wir, das Ei mit einem Pfannenwender immer wieder von außen nach innen zu schieben.

 Overhead view of someone cooking scrambled eggs and sausage Zeeland, NB, Netherlands PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_GAWA200701-425636-01

Scheibt man das Ei von außen in die Mitte bekommt man eine gleichmäßige Konsestenz. Bild: imago images / Cavan Images

Die Hitze hat in der Mitte der Pfanne die höchste Konzentration. Beweg das Ei ein paar mal vorsichtig hin und her, damit manche Stellen nicht anbrennen und andere schön fest werden.

Das sollte dann auch deinen Schwiegereltern schmecken.

(vdv)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Lebensmittelfarbe: Jaenicke klärt auf, warum Lachs im Supermarkt wirklich rosa ist

Fisch ist ein gesundes Lebensmittel, besonders Lachs. Der ist nämlich reich an Omega-3-Fettsäuren. Das haben wir oft gehört – und geglaubt. Aber stimmt das wirklich? Schauspieler Hannes Jaenicke sagt: Nein.

Jaenicke hat für das ZDF eine Doku gedreht, "Im Einsatz für den Lachs". Sie wird am 16. Juni ausgestrahlt. Doch schon am Mittwochabend verriet er bei "Markus Lanz", was das Ergebnis seiner Recherchen ist. Und die Quintessenz lautet: Finger weg vom Lachs.

Denn gesund seien Lachse schon lange …

Artikel lesen
Link zum Artikel