Bild

Bild: iStockphoto / imago / watson-montage

Whatsapp, Threema, Telegram: Seehofer fordert Zugriff auf verschlüsselte Chats

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will offenbar Anbieter von Messenger-Diensten zur Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden zwingen. Auf richterliche Anordnung hin sollen die Anbieter Chats in lesbarer Form an Behörden übergeben. Das berichtet der "Spiegel".

Die Messenger-Dienste sind aufgebracht:

Von Threema etwa heißt es gegenüber dem "Spiegel": "Wir sind nicht bereit, dabei irgendwelche Kompromisse einzugehen." Absolute Vertraulichkeit der Kommunikation sei "in der DNA" des Anbieters.

"Das hätte katastrophale Auswirkungen", sagte auch Alan Duric, Mitgründer des auch in Berlin ansässigen Messenger-Dienstes Wire, dem "Spiegel".

(ll)

SPD und Barley gegen Rechts

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Verhandlungsexperte erklärt: So stach Laschet Söder aus

"Die Würfel sind gefallen, Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der Union", sagte Markus Söder am vergangenen Dienstag in der CSU-Landesleitung. In der Nacht zuvor hatte der CDU-Bundesvorstand darüber abgestimmt, wer Kanzlerkandidat der Union werden soll. Das Ergebnis: 31 Stimmen für CDU-Chef Laschet, neun für Söder, sechs Enthaltungen. Doch so klar, wie die Entscheidung angesichts dieser Zahlen aussieht, war sie nicht.

Söder, Chef der CSU und Ministerpräsident von Bayern, hatte einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel