Deutschland
Alexander Gauland (R) und Alice Weidel (L) mit Abgeordneten der Alternative fuer Deutschland reagieren zur Rede vom Martin Schulz (nicht im Bild) waehrend der 57. Sitzung im Bundestag am 17. Oktober 2018. Plenarsitzung im Bundestag *** Alexander Gauland R and Alice Weidel L with members of the alternative for Germany do not react to the speech by Martin Schulz during the 57th session of the Bundestag on 17 October 2018 Plenary session in the Bundestag

Alice Weidel und Alexander Gauland im Bundestag. Bild: imago/Emmanuele Contini

Klimapolitik: AfD-Mitbegründer wettert gegen die eigene Partei

AfD-Mitbegründer Konrad Adam hat die Haltung seiner Partei zum Klimawandel scharf kritisiert.

Die AfD und der Klimawandel

Führende Mitglieder der AfD leugnen den von Menschen verursachten Klimawandel. Alexander Gauland hatte in der Vergangenheit mehrfach erklärt, er glaube nicht, dass der Mensch zur Erderwärmung beitrage. Beatrix von Storch machte bekanntermaßen die Sonne für die Erderwärmung verantwortlich.

Hier im Video zu sehen:

abspielen

Video: YouTube/Tilo Jung

Mit ihren Aussagen zum Klimawandel stellt sich die AfD gegen die große Mehrheit der Klimaforscher und ignoriert die Ergebnisse Tausender Studien.

Konrad Adam ist einer der Mitbegründer der Alternative für Deutschland. 2018 wurde er zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit der Desiderius-Erasmus-Stiftung ernannt.

(ll/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

CDU lehnt Ramelows Vorschlag ab und fordert Experten-Kabinett für Übergangsregierung

Der Thüringen-Wahnsinn geht in eine neue Runde. Nach der überraschenden Wende, als Bodo Ramelow am Montagabend plötzlich eine CDU-Ministerpräsidentin vorschlug, wird es nun erneut heikel.

Die CDU lehnt den Vorschlag von Ex-Regierungschef Ramelow (Linke) ab. Der Linken-Politiker hatte eine technische Regierung aus je einem Minister von Linke, SPD und Grünen vorgeschlagen – mit CDU-Vorgängerin Christine Lieberknecht als Regierungschefin, die 70 Tage bis zu Neuwahlen regieren sollte.

Diesen Vorstoß …

Artikel lesen
Link zum Artikel