Digital
Bild

Bild: imago stock&people

Axel Voss ist "Abgeordneter des Jahres" und das Netz hat die besten Witze parat

Viele nennen ihn den "am meisten gehassten Mann des Internets". Axel Voss war federführend bei der EU-Urheberrechtsreform, die trotz großen Widerstands Ende März vom Europaparlament beschlossen wurde.

Die Brüsseler Zeitschrift "The Parliament Magazin" hat Voss nun zum "Abgeordneten des Jahres" gekürt. Das verkündete Voss auf Twitter und auf Facebook.

In der Begründung heißt es: Voss habe die Debatte um die digitale Landschaft Europas seit seinem Beitritt zum Europäischen Parlament im Jahr 2009 aktiv mitgeprägt. Er habe bei der EU-Urheberrechtsreform auf einen Ausgleich der unterschiedlichen öffentlichen Interessen abgezielt, "indem eine durchdachte Strategie zur Bewältigung der dringend erforderlichen Reform des Urheberrechts umgesetzt wurde".

Die Netzgemeinde, die noch immer ziemlich wütend auf Voss ist, hat auf Twitter dazu die besten Witze parat.

Glückwunsch!

Last but not least...

Ob Voss Cersei Lannisters Stimme bekommen hätte?

Na immerhin...

Ja, wann eigentlich?

Offensichtlich alles...

(tl)

Mehr Fotos von der "Fridays for Future"-Demo am 24. Mai

Dr. G-Punkt über Sex und Traurigkeit

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Konflikt um Kontrollen: Laschet fordert Grenzöffnung zu Frankreich

Seit fast zwei Monaten wird auch an deutschen Grenzen wieder kontrolliert. Ob das im Kampf gegen das Coronavirus hilft, ist umstritten.

In der Debatte über die in der Corona-Krise verhängten Grenzkontrollen wächst nun der Druck auf Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Nach anderen Länderchefs verlangte auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), die Kontrollen an der deutsch-französische Grenze möglichst schon Anfang nächster Woche aufzuheben. …

Artikel lesen
Link zum Artikel