A model holds a Samsung Galaxy Fold smartphone to her face, during a media preview event in London, Tuesday April 16, 2019.  Samsung is hoping the innovation of smartphones with folding screens giving a large interactive space or smaller usual screen, reinvigorates the market. (AP Photo/Kelvin Chan)

Der verschobene Verkaufsstart des Galaxy Fold ist nicht schuld am schlechten Geschäftsgang. Bild: AP

Samsung kämpft mit kräftigem Gewinnrückgang – am Flop mit dem Falt-Handy liegt das nicht

In den vergangenen Wochen war der südkoreanische Technologiekonzern Samsung nach der Vorstellung des faltbaren Galaxy Fold in aller Munde. Und Samsung sorgte für noch mehr Gesprächsstoff, als einige Tech-Blogger von Problemen mit dem neuen Falt-Handy berichteten.

Der Überschuss sei im Jahresvergleich um 57 Prozent auf 5,04 Billionen Won (3,8 Milliarden Euro) zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Gewinnrückgang ist für Experten keine Überraschung mehr, da Samsung bereits Ende März vor einem schwachen Quartal gewarnt hatte und Anfang April schon Eckdaten vorgelegt hatte.

Mit Halbleitern verdient der Konzern mit Abstand das meiste Geld. Im Geschäft mit Displays und Smartphones hat es Samsung wiederum mit wachsender Konkurrenz aus China zu tun. Der Umsatz fiel im ersten Quartal um 13.5 Prozent auf 52.4 Billionen Won.

(pb/dpa)

Themen

Interview

"Freu mich schon auf den neuen Content!" Toyahgurl ist wieder da

Auf Instagram parodiert Toyah Diebel regelmäßig die Inszenierung von Babys und Kleinkindern auf Social Media. Sie schnappt sich die Bilder von anderen Accounts und shopt dann ihr eigenes Gesicht auf das der Kinder.

Rund 35.000 Follower amüsieren sich über diese Fotos, die so oft zeigen, wie absurd die Darstellungssucht einiger Eltern ist. 

Ihr Account wurde vor zwei Wochen von Instagram gesperrt. Aaaaaaber:

Toyah zufolge haben sich viele Instagrammer für sie stark gemacht:

In ihrer …

Artikel lesen
Link zum Artikel