Das watson-Mikrowellen-Orakel wusste es! Deutschland verliert gegen Mexiko

Die WM startet heute endlich auch für das deutsche Team. Seit Tagen beraten Experten darüber, wer wohl wie spielt und vor allem, ob Deutschland das Zeug zu einem Sieg hat. Doch wir wissen schon lange: Nicht die Experten wissen, wer gewinnt, sondern die Orakel. Deshalb gehen vom Odenwald bis zum Alexanderplatz Orakel ins Rennen, um uns möglichst sicher vorhersagen zu können, auf wen wir unser Geld im Tippspiel setzen sollen.

Die vielen Orakel haben eines gemeinsam: Sie sind Tiere, die angeblich unbescholten entscheiden, ob sie beispielsweise aus dem Futternapf mit der deutschen oder der mexikanischen Flagge ihre Mahlzeit einnehmen. Doch jeder, der die Nachbarskatze schon einmal mit Leckerlis in seine Wohnung gelockt hat, weiß: Tiere kann man sehr einfach manipulieren.

Nicht mit uns!

Doch wir sagen: Nein zu Tierorakeln! Und bieten euch deshalb das ernsthafteste unernste WM-Orakel, das ihr jemals gesehen habt: eine Mikrowelle. Die kann man nämlich weder bestechen, noch mit dem teuren Alnatura-Futter manipulieren. 

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Wer gewinnt heute?

Check lieber jetzt den Boss unter den Nationalspielern aus, bevor es alle machen:

Video: watson/Toni Lukic, Lia Haubner, Marius Notter

Wenn Fußballer im Büro arbeiten würden:

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lothar Matthäus hält sich für Löw-Nachfolge bereit – Kritik für Katar-Aussage

Zunächst hatte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus betont, nicht für den Job als Bundestrainer bereit zu sein. Nun kann er sich die Nachfolge von Jogi Löw offenbar doch vorstellen. Er verglich seine Situation schon mit dem damaligen Antritt von Franz Beckenbauer 1984. Damals zeigte Beckenbauer zunächst auch kein Interesse, aber tritt das Amt nach einem gewissen öffentlichen Druck dann doch an.

"Ich bin jemand, der gerne hilft. Wenn ich das Gefühl hätte, dass die Verantwortlichen geschlossen …

Artikel lesen
Link zum Artikel