February 7, 2021, Bangkok, Thailand: Riot police stand on guard outside the United Nation building during the demonstration..Myanmar protesters rally outside The United Nation building UN in Bangkok against the Myanmar military seize of power from a democratically elected civilian government and arrested its leader Aung San Suu Kyi. Bangkok Thailand - ZUMAs197 20210207_zaa_s197_096 Copyright: xPeeraponxBoonyakiatx

Nach dem Absetzen der Zivilregierung vor einer Woche geht das Militär in Myanmar noh weiter. Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Myanmars Militär zerstört Zentrale von Aung San Suu Kyis Partei

Nach dem Militärputsch in Myanmar hat die Armee die Zentrale der Partei der festgenommenen De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi nach Angaben der NLD zerstört. Die "diktatorische" Militärführung habe die Parteizentrale in der Wirtschaftsmetropole Rangun am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr (Ortszeit) "durchsucht und zerstört", teilte die Partei Nationale Liga für Demokratie (NLD) im Online-Dienst Facebook mit.

Militärputsch beendet zehnjährige Phase des demokratischen Wandels

Das Militär in Myanmar hatte vor gut einer Woche die Macht an sich gerissen und Suu Kyi nach Angaben der Partei unter Hausarrest gestellt. Auch Präsident Win Myint wurde festgesetzt. Der Putsch beendete eine zehnjährige Phase des demokratischen Wandels in dem südostasiatischen Land.

February 7, 2021, Bangkok, Thailand: Protesters making the three finger salute during the demonstration..Myanmar protesters rally outside The United Nation building UN in Bangkok against the Myanmar military seize of power from a democratically elected civilian government and arrested its leader Aung San Suu Kyi. Bangkok Thailand - ZUMAs197 20210207_zaa_s197_101 Copyright: xPeeraponxBoonyakiatx

Außerhalb des UN-Gebäude haben sich infolge des Militärputschs Demonstranten versammelt. Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Gegen den Militärputsch gibt es in Myanmar seit Tagen Proteste. Vor der Parteizentrale der NLD in Rangun hatten sich am Dienstag erneut Demonstranten versammelt, um die Freilassung Suu Kiys und eine Rückkehr zur Demokratie zu fordern. Die Polizei setzte Tränengas und erstmals auch Gummigeschosse gegen die Protest-Teilnehmer ein.

(vdv/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Behörden: Mindestens 41 Tote bei schwerem Zugunglück in Taiwan

Bei einem Zugunglück in Taiwan sind dutzende Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 41 Passagiere seien gestorben, teilte die Feuerwehr am Freitag mit. 66 weitere seien mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Zwei Reisende seien noch in den Waggons eingeschlossen. Der Zug war nach Behördenangaben in einem Tunnel nahe der Küstenstadt Hualien im Osten der Insel entgleist.

Unfallursache könnte ein Baustellenfahrzeug gewesen sein, das eine Böschung hinabrutschte und auf die Gleise fiel, …

Artikel lesen
Link zum Artikel