International
Bild

Menschen an der Grenze zwischen der Türkei und Griechenland. Bild: imago images / Xinhua

Türkei spricht von einem Toten an der griechischen Grenze – Griechenland widerspricht

Am Mittwoch ist es erneut zu turbulenten Szenen an der griechischen Grenze zur Türkei gekommen. Reporter berichteten, dass die griechischen Sicherheitskräfte wieder Tränengas gegen ankommende Geflüchtete einsetzten.

Hier die Stellungnahme (mit englischen Untertiteln):

Die Lage an der EU-Grenze

Seit der Öffnung der türkischen Grenze zu Griechenland Ende vergangener Woche versuchen tausende Geflüchtete, in die EU zu gelangen.

Die griechische Regierung wies in den vergangenen Tagen immer wieder Vorwürfe zurück, Grenzschützer würden mit scharfer Munition feuern. Die Sicherheitskräfte hätten den Befehl, nicht zu schießen.

(ll/mit afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

5 Lügen, die Donald Trump in 20-Minuten-Rede erzählte

US-Präsident Donald Trump hat sich bei einer Rede im Bundesstaat Florida als Umweltschützer inszeniert.

Trump unterschrieb bei einer offiziellen Veranstaltung des Weißen Hauses ein zehnjähriges Moratorium: Damit soll die Öl- und Gasförderung vor den Küsten der Staaten Florida, Georgia und South Carolina für diesen Zeitraum verhindert werden.

Die New York Times bezeichnet Trumps Plan als widersprüchlich: Seine Regierung hatte zuvor selbst vorgeschlagen, den Förderungsstopp zu beenden. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel