International
PARIS, FRANCE - NOVEMBER 15:  Right-Wing Les Republicains (R) party's President and former French President Nicolas Sarkozy talks to the medias after a meeting with French President Francois Hollande at the Presidential Elysee Palace on November 15, 2015  in Paris, France. Francois Hollande meets party leaders today after a series of fatal shootings in Paris on Friday.  (Photo by Thierry Chesnot/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Sarkozy muss wegen Bestechung vor Gericht

Der frühere französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy (63) soll laut Informationen der Zeitung "Le Monde" wegen des Vorwurfs der Bestechung vor ein Strafgericht kommen. Das berichtete die Zeitung am Donnerstag auf ihrer Internetseite.

Eine mit der Sache vertraute Person bestätigte der Deutschen Presse-Agentur in Paris die Angaben. Es geht laut "Le Monde" dabei nicht um die unlängst erhobenen Vorwürfe einer angeblich illegalen Wahlkampffinanzierung aus Libyen. Sarkozy soll hingegen in einer – schon länger verfolgten – Affäre versucht haben, von einem hohen Richter Informationen zu erlangen.

Wie die "Le Monde" weiter berichtete, dürfte Sarkozy gegen die Entscheidung der Ermittlungsrichter Berufung einlegen. Es sei aber nunmehr wahrscheinlich, dass Sarkozy vor einem Gericht erscheinen müsse. Der konservative Sarkozy war von 2007 bis 2012 Staatspräsident.

(dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Masterplan im Nahen Osten? Warum der Irak für den Iran so wichtig ist

Nach der Tötung des iranischen Top-Generals Kassem Soleimani hatte der Iran in der Nacht auf Mittwoch seinen angekündigten Vergeltungsschlag vollzogen. Nachdem bei dem Raketenangriff auf US-Stützpunkte im Irak jedoch keine US-Soldaten ums Leben kamen, kündigte Trump am Mittwoch keine weiteren Militärschläge gegen Teheran an. Stattdessen will er den Iran mit neuen Wirtschaftssanktionen zum Einlenken bewegen.

Ob sich der Iran davon beeindrucken lässt, ist jedoch ungewiss. Denn die Macht des Irans …

Artikel lesen
Link zum Artikel