International
Bild

Bild: gettyimages / watson.de

Trumps Besuch in Großbritannien, den er NIE vergessen wird

Was für eine Woche! Und wir meinen nicht die WM! Der US-Präsident war nämlich in Großbritannien.

Und schrieb dabei Geschichte!

Warum? Schaut einfach selbst:

Königliche Etikette ist dem US-Präsidenten nämlich egal und das merkt auch die Queen. 

Das Internet untermalte die Szene musikalisch perfekt:

Ganz so schlimm wie in diesem Video kam es aber nicht:

Natürlich wurde Trump an Obamas Queen-Besuch gemessen:

Das nächste Mal sieht das Ganze vielleicht so aus:

Dann doch lieber in Ruhe eine Partie Golf spielen:

Und warum Trump wohl hier fluchtartig die Szenerie verlässt?

Klar! Weil ihn Greenpeace an seine katastrophale Umweltpolitik erinnerte

Und dann war da noch was mit einem Ballon:

"Babytrump" vermieste ihm nicht nur den London-Besuch, sondern tauchte (in Echt) auch in Edinburgh auf

Eines ist sicher: Großbritannien wird ihm in Erinnerung bleiben

(dsc)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

"Bleibt auf der Hut": Deutscher Arzt in New York schickt Mahnung nach Deutschland

New York ist der Brennpunkt des Corona-Ausbruchs in den USA. Das Virus wütet derart heftig in der Millionen-Metropole, dass traditionelle Beerdigungen nicht mehr möglich sind, um die Toten zu bestatten. Auf Hart Island heben Behörden daher ein Massengrab aus. Insgesamt verzeichnete New York bislang rund 7000 Coronavirus-Tote.

Nils Hennig erlebt den Corona-Ausbruch in New York an vorderster Front. Der deutsch-amerikanische Arzt ist am Mount-Sinai-Krankenhaus tätig. Im Interview mit watson …

Artikel lesen
Link zum Artikel