International

Zwei Jahre Haft in Vergewaltigungsskandal um Nobelpreis-Akademie

Im Prozess um die Vergewaltigungsvorwürfe im Umfeld der Schwedischen Akademie, die den Nobelpreis verleiht, hat ein Gericht in Stockholm am Montag den Angeklagten zu zwei Jahren Haft verurteilt. 

Welche Rolle der Literaturnobelpreis in dem Fall spielt:

Der Verurteilte ist verheiratet mit Katarina Frostenson, Ex-Mitglied der Schwedischen Akademie. Diese vergibt den Literaturnobelpreis. Der Verurteilte war Leiter eines Kulturvereins, der mit Geldern der Schwedischen Akademie finanziert wurde. Seine Frau hatte jahrelang über Mittel für ihren Mann mit entschieden. Als die Vorwürfe im November bekannt wurden, entschied die Mehrheit der Akademie, dass Frostenson dennoch im Amt bleiben könne. Aus Protest legten daraufhin mehrere Jurymitglieder ihre Arbeit nieder. Im Mai kündigte die Akademie an, dass 2018 kein Literaturnobelpreis vergeben wird.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mehrere Straftäter flüchtig: Warum Mörder Freigang haben – erklärt in vier Minuten

Binnen weniger Wochen sind Totschläger, Mörder und Räuber entkommen. Zwei von ihnen sind weiter auf der Flucht. Alle verließen Gefängnis oder Klinik zunächst mit Erlaubnis. Warum?

In Berlin und in Nordrhein-Westfalen sind mehrere Straftäter entkommen, die aufgrund schwerster Verbrechen in Gefängnissen und psychiatrischen Klinken untergebracht waren. Erst einer von ihnen ist gefasst – noch immer wird im Raum Raum Köln-Bonn ein Mörder gesucht, in Bad Salzuflen ergriff ein gefährlicher Gewalttäter die Flucht und ist seitdem verschwunden.

Alle Fälle verbindet eines: Die Täter mussten keine Mauern überklettern oder Türen aufbrechen – sie befanden sich bereits außerhalb. …

Artikel lesen
Link zum Artikel