2020-02-12 09:15:14 AMSTERDAM - Rettungsdienst bei einem Unternehmen an der Bolstoen. Im Postraum der Firma ist wahrscheinlich ein Bombenbrief explodiert. ANP SEM VAN DER WAL |

Rettungsdienst bei einem Unternehmen in Amsterdam. Im Postraum der Firma ist wahrscheinlich ein Bombenbrief explodiert. Bild: ANP/picturealliance

Zwei Briefbomben gehen in den Niederlanden hoch

Bei zwei Unternehmen in den Niederlanden sind vermutlich mit Sprengstoff gefüllte Briefe explodiert. Niemand wurde verletzt, wie die Polizei am Mittwoch über Twitter mitteilte.

Nicht der erste Fall von Briefbomben

In den vergangenen Wochen waren in mehreren Unternehmen, aber auch bei Organisationen in den Niederlanden Briefe entdeckt worden, die mit Sprengstoff gefüllt waren. Bislang war es nie zu einer Explosion gekommen. Ob die Explosionen vom Mittwoch damit zusammenhängen, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Bisher gab es nach Angaben der Polizei keine Hinweise auf Täter und Motiv.

(ll/dpa)

Erneut Corona-Krawalle in den Niederlanden: "Schamlose Diebe"

In den Niederlande gab es am Montagabend erneut schwere Ausschreitungen in Folge von aus dem Ruder gelaufenen Protesten gegen die Corona-Ausgangssperre. Hunderte gewaltbereite Jugendliche randalierten nach Polizeiangaben bis zum späten Montagabend in mehreren Städten und griffen die Polizei an. Die Menschen hatten sich kurz vor Beginn der Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie in Stadtzentren versammelt. In großen Gruppen zogen sie plündernd und randalierend durch die Straßen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel