International
November 13, 2018 - Strasbourg, France - German Chancellor Angela Merkel during a debate on the futur of Europe during a plenary session at the European Parliament in Strasbourg, eastern France, November 13, 2018. German Chancellor Angela Merkel on November 13 made a clear call for a future European army, in an apparent rebuke to the US president who has called such proposals very insulting . Addressing European MEPs on her vision for the future of Europe, Merkel also called for a European Security Council that would centralise defence and security policy on the continent. Strasbourg France PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20181113_zaa_n230_238 Copyright: xAbdessalamxMirdassx

Hier trollt Martin Sonneborn die Rechten im EU-Parlament mit Angela Merkel

Normalerweise sind das die witzigsten Momente in der Politik: Wenn der Satiriker Martin Sonneborn auf die Bühne tritt.

Sonneborn, wer es nicht weiß, ist Chef der Partei für "Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative", kurz: PARTEI. Graue Anzüge, rote Krawatten. Inklusive legendäre Wahlslogans, wie: "Inhalte überwinden" und "Laichtum für Aale" – Sonneborn hat es damit sogar ins Europaparlament geschafft. Nächstes Jahr könnte er schon in seine zweite Amtszeit gewählt werden. For Real. 

Vor einigen Wochen hat der Satiriker zuletzt auf der Frankurter Buchmesse für Aufregung und Lacher gesorgt. Damals stellte der AfD-Rechte Björn Höcke ein Buch vor. Sonneborn demonstrierte dagegen. Der Rest des Landes hatte seinen Spaß:

Denn Sonneborn kam als Wehrmachtsoffizier und Hitler-Attentäter Claus Stauffenberg:

Auch am Dienstag hat Sonneborn den Rechten eine mitgegeben. Und sich dazu Kanzlerin Angela Merkel bedient.

Die hatte in einer Rede vor dem EU-Parlament gerade für Aufregung gesorgt, weil sie eine europäische Armee auf den Weg bringen möchte. Die ungewollten Satiriker dieser Welt reagierten darauf mit Wut.

Allen voran Donald Trump

Ein unbeeirrter Sonneborn aber hielt trocken wie immer seine ganz eigene kleine Rede an Angela Merkel.

Das sagte Sonneborn:

abspielen

Video: YouTube/Martin Sonneborn

"Ich muss mich entschuldigen, ich hab gar keine Rede vorbereitet", setzt Sonneborn im Video an. Der eigentliche Zwecke seiner Ansprache an die Kanzlerin: Er schnappte damit dem NPD-Abgeordneten Udo Voigt mal eben die Redezeit und verhinderte den Kommentar zu Merkels Rede von Rechtsaußen.  "Ich hab die Redezeit nur beantragt, weil sie sonst an Udo Voigt von der NPD gefallen wäre," bestätigt Sonneborn. Dafür gibt es Applaus.

Aber Sonneborn setzt nach:

“Ich möchte Sie bitten: Wenn Sie gehen, übergeben Sie unser Land besenrein, das wäre nett. Und jetzt können Sie gehen!”

Dafür gab es dann keinen Applaus mehr, sondern entrüstete Zwischenrufe. So muss Satire wohl sein.

(mbi)

Diese Promis sollten unbedingt in die Politik gehen

AfD wegbassen? Das geht so!

Video: watson/Felix Huesmann, Leon Krenz

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Fotos zeigen, wie sehr sich Trump und Obama unterscheiden

Es sind zwei auf den ersten Blick unverdächtige Bilder, die sich gerade bei Twitter rasant verbreiten. Das eine zeigt eine Abschlussklasse mit Praktikanten im Weißen Haus der Obama-Regierung – das andere eine ähnliche Abschlussklasse unter der Trump-Regierung.

Schon beim zweiten Blick fällt auf: Der Anteil Schwarzer und People of Colour in der einen Aufnahme geht gegen null (am linken Rand der Aufnahme aus dem Trump-Weißen-Haus sind zwei PoC zu erkennen) – während in der anderen das …

Artikel lesen
Link zum Artikel