International
German ambassador to Venezuela Daniel Kriener speaks to journalists after attending a meeting with Venezuela's opposition leader and self-proclaimed acting president Juan Guaido, at the National Assembly in Caracas on February 19, 2019. - Guaido sent messages to military chiefs in border crossings Tuesday to request them to disavow Venezuelan President Nicolas Maduro's orders and let in humanitarian aid on Saturday. (Photo by Federico PARRA / AFP)        (Photo credit should read FEDERICO PARRA/AFP/Getty Images)

Botschafter Daniel Kriener Bild: AFP

Venezuela weist Deutschen Botschafter aus

Die venezolanische Regierung weist den deutschen Botschafter in Caracas aus. Er müsse das Land innerhalb von 48 Stunden verlassen, teilte die Regierung am Mittwoch mit.

Da Daniel Kriener sich in interne Angelegenheiten des Landes eingemischt habe, sei er zur unerwünschten Person erklärt worden. Das Auswärtige Amt nahm zunächst nicht Stellung zu dem Vorgang.

Nach einem Bericht von "Focus Online" war der deutsche Gesandte einer von vier ausländischen Botschaftern, die den venezolanischen Oppositionsführer und selbsternannten Übergangspräsidenten Juan Guaido am Montag vom Flughafen in Caracas abholten, um sicherzustellen, dass er bei der Wiedereineise nicht verhaftet werde.

Guaido hatte das Land verlassen, um sich mit den Regierungschefs der Nachbarländer Venezuelas zu treffen.

( rtr/lj)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Die sollte sich schämen": Nach Enthüllungsbuch – Trump teilt gegen Nichte Mary aus

Jetzt wird zurückgeschossen: Nachdem Donald Trumps Nichte Mary Trump vergangene Woche ihr Enthüllungsbuch, "Zu viel und niemals genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf" veröffentlicht hatte, und darin mit ihrem Onkel ("Verlogener Narzisst") und dessen Vater ("Psychopath") abrechnete, durfte Trump nun seinerseits der Nichte die Meinung geigen.

Trumps Lieblingssender Fox News stellte die Bühne bereit, auf der sich der US-Präsident einerseits an seiner Nichte abarbeiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel