International
Women gesture, standing in front of a police line during an opposition rally to protest the official presidential election results in Minsk, Belarus, Saturday, Sept. 12, 2020. (Tut.by via AP)

Hunderte Frauen protestierten am Samstag in Minsk. Bild: TUT.BY

Belarus: Frauen protestieren in Minsk – viele Festnahmen

Nach der Festnahme der Oppositionellen Maria Kolesnikowa haben an diesem Samstag in Belarus (Weißrussland) Hunderte Frauen gegen Staatschef Alexander Lukaschenko protestiert. Sie versammelten sich dazu im Zentrum von Minsk.

Sie verlangten auch die Freilassung inhaftierter Oppositioneller, darunter die zur Führungsfigur aufgestiegene Maria Kolesnikowa. "Mascha, Mascha", skandierte die Menge - die Koseform für den Namen Maria. "Hau ab", riefen die Demonstranten an die Adresse Lukaschenkos. Dabei gab es erneut viele Festnahmen. Videos zeigten, wie vermummte Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Minsk Frauen hart packten und in Gefangenentransporter zerrten.

Die Uniformierten gingen teilweise brutal vor. Das unabhängige Nachrichtenportal tut.by schrieb von einem massiven Vorgehen gegen weibliche Demonstranten. Die Rede war zunächst von mehr als 30 Festnahmen.

MINSK, BELARUS - SEPTEMBER 12, 2020: A protester reacts as law enforcement officers look on in Svobody Freedom Square during a women s rally. Since the announcement of the 2020 Belarusian presidential election results on August 9, mass protests against the election results have been erupting in major cities across Belarus. According to the Central Election Commission of Belarus, incumbent president Alexander Lukashenko got 80.1% of the vote. Valery Sharifulin/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS0E6CA7

Bild: www.imago-images.de / Valery Sharifulin

Bislang hielten sich die Sicherheitskräfte gegenüber Frauen weitgehend zurück und nahmen überwiegend Männer fest. Deshalb beteiligten sich viele weibliche Demonstranten an den Aktionen. Zuletzt gerieten aber auch sie ins Visier der Beamten. Die Polizei hatte zuvor eindringlich vor einer Teilnahme gewarnt.

Zu sehen war auch, wie Frauen einem Beamten eine Videokamera, mit der er die Proteste filmte, wegnahmen. Sie riefen "Uchadi" - "Geh weg!". Die genaue Zahl der Teilnehmer war zunächst nicht klar.

Die Opposition hatte Frauen für diesen Samstag zu der Demonstration aufgerufen, um nach eigenen Angaben Lukaschenko zu zeigen, dass die Proteste in Belarus an Zulauf gewinnen. Bereits an den Samstagen zuvor beteiligten sich Tausende Frauen an den Demonstrationen.

12.09.2020, Belarus, Minsk: Frauen demonstrieren bei einer Kundgebung gegen die offiziellen Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vor einer Polizei-Absperrung. Foto: -/TUT.BY/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: TUT.BY/AP / -

In dem zwischen Russland und dem EU-Mitglied Polen gelegenen Land kommt es seit der Präsidentenwahl vor rund fünf Wochen täglich zu Protesten. Lukaschenko beansprucht den Wahlsieg mit mehr als 80 Prozent der Stimmen für sich. Die Opposition hält dagegen Swetlana Tichanowskaja für die wahre Gewinnerin. Die Wahl steht international wegen grober Fälschung in der Kritik.

(hau/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

70.000 Dollar für Friseure: Twitter-User lachen über Donald Trump

Ein Bericht der "New York Times" über die Steuerangaben von US-Präsident Donald Trump könnte den Druck auf Trump verstärken, der Öffentlichkeit Informationen zu seinen Finanzen vorzulegen. Die Zeitung schrieb am Sonntag unter anderem, dass der US-Präsident in den Jahren 2016 und 2017 jeweils nur 750 Dollar Einkommensteuer auf Bundesebene bezahlt habe. Trump bezeichnete den Bericht als "totale fake news".

Aus den Unterlagen, die der "New York Times" vorliegen, geht außerdem hervor, dass er …

Artikel lesen
Link zum Artikel