FILE PHOTO: Rahaf Mohammed al-Qunun, a Saudi woman who claims to be fleeing her country and family, is seen in Bangkok, Thailand January 7, 2019 in this still image taken from a video obtained from social media. TWITTER/@rahaf84427714 via REUTERS/File Photo   THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT. NO RESALES. NO ARCHIVES.

Rahaf Mohammed al-Qunun floh vor ihrer Familie.

Geflüchtete Frau aus Saudi-Arabien erhält Asyl in Australien

Rahaf Mohammed al-Qunun, die 18-jährige Saudi-Araberin, die vor ihrer Familie nach Thailand flüchtete, erhält anscheinend Asyl in Australien. Dies sagte laut CNN ein thailändischer Beamter.

Der thailändische Chef der Einwanderungspolizei, Surachate Hakparn, bestätigte dies: "Ja, Australien hat ihr ein Asyl gewährt, aber wir warten auf eine Bestätigung, wohin sie genau geht", sagte er laut CNN. Und weiter: "Wir geben ihr den nötigen Schutz bis ihre Entscheidung definitiv ist."

Das Innenministerium Australiens verweigerte vorerst einen Kommentar dazu. Al-Qunun flog von Kuwait nach Thailand um vor ihrer Familie zu flüchten. Die 18-Jährige fürchtete um ihr Leben, weil sie ihrer Familie offenbarte, dass sie Atheistin sei.

(pb/jaw)

Flucht an der deutsch-österreichischen Grenze

Saudi-Arabien will die Khashoggi-Verdächtigen nicht ausliefern

Saudi-Arabien will die im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi festgenommenen Verdächtigen nicht an die Türkei ausliefern. Es handele sich um saudiarabische Staatsbürger, sagte Riads Außenminister Adel al-Dschubeir am Samstag bei einer Konferenz in Bahrains Hauptstadt Manama als Begründung.

"Sie sind in Saudi-Arabien inhaftiert, die Ermittlung findet in Saudi-Arabien statt und sie werden in Saudi-Arabien strafrechtlich verfolgt", fügte er hinzu.

Diese Darstellung wird international …

Artikel lesen
Link zum Artikel