International
A view of samages in a amusement ride after an accident occurred in the early hours in a fairground San Jose de la Rinconada, Seville, Spain, 08 June 2019. The accident resulted in 28 people injured. 28 people injured in a fairground attraction in Seville !ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJosexManuelxvidalx GRAF5364 20190608-636955951735242169

Bild: imgao/ Agencia EFE

Verletzte auf Volksfest in Spanien: "Wir dachten, es seien unsere letzten Sekunden"

28 zumeist junge Besucher eines Volksfestes im Süden Spaniens sind am Wochenende schwer verletzt worden, als ein Karussell bei voller Fahrt auseinander brach. Drei Kinder zwischen 12 und 14 Jahren lagen am Montag noch im Krankenhaus.

Das teilten die Gesundheitsbehörden von San José de La Rinconada mit. Eine 13-Jährige soll schwere Kopfverletzungen erlitten haben. Sie liege auf der Intensivstation, sei aber nicht in Lebensgefahr, hieß es.

An dem voll besetzten Fahrgeschäft des Volksfestes "La Jira" der kleinen Gemeinde in Andalusien hatte sich am frühen Samstagmorgen eine Sitzreihe gelöst, mehrere zumeist sehr junge Menschen wurden durch die Luft geschleudert. Weitere Jahrmarkt-Besucher wurden von herabfallenden Metallteilen verletzt.

Das rasche Eingreifen der Not- und Sicherheitsdienste habe eine größere Tragödie verhindert, schrieb Bürgermeister Javier Fernández auf Facebook. Die Ursache des Unfalls war am Montag noch unklar. Die Verwaltung der Gemeinde versicherte, dass das Fahrgeschäft alle nötigen Genehmigungen hatte.

Man vermute aber Wartungsmängel.

Nach Medienberichten drehte sich der noch erhaltene Teil des Karussells noch einige Runden weiter. Zahlreiche Jugendliche hätten in Panik geschrien und sich an den restlichen Sitzen festgeklammert. Die Jugendliche hätten gedacht, es seien "die letzten Sekunden ihres Lebens", zitierte die Zeitung "Diario de Sevilla" einen Sprecher von San José de La Rinconada.

Das Volksfest wird jedes Jahr im Juni von rund 30.000 Menschen besucht. Es sei am Samstag nur kurzzeitig unterbrochen worden, so Fernández. Abgesagt wurde demnach das für die Nacht zum Montag geplante Abschlussfeuerwerk.

(hd/dpa)

Varosha, eine Geisterstadt auf Zypern

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Halloween-Unfall: Als die Ersthelfer in das Auto gucken, kriegen sie einen Mordsschrecken

Eine junge Studentin auf dem Nachhause-Weg, ein junges Reh im Weg, ein Crash: Leider kommt es immer wieder zu solchen Unfällen.

Eine Studentin aus South Point im US-Bundesstaat Ohio ist genau das am Sonntag passiert. Die Geschehnisse danach aber machten sie jetzt Internet-berühmt.

Denn die junge Frau trug bei dem Unfall ein Kostüm, das äußerst blutig war. Sie hatte zuvor bei einem Event Werbung für ihren Auftritt in einer Musical-Adaption des Horror-Klassikers "Carrie" (nach dem Roman von …

Artikel lesen
Link zum Artikel