International

Europol-Schlag gegen "IS"-Propagandamaschine in mehreren Ländern

Die Polizeibehörden in den USA und in der EU haben in einer gemeinsamen Aktion wichtige Propaganda-Kanäle des so genannten "Islamischen Staats" in mehreren Ländern lahmgelegt. Das haben die Ermittler am Freitagmorgen mitgeteilt.

Die zweitägige Aktion war die jüngste Etappe einer im Jahr 2015 gestarteten Kampagne und richtete sich vor allem gegen die "IS"-Agentur Amaq, die häufig Erklärungen der Organisation verbreitet.

Amaq als Kommunikationszentrale

Der "IS" nutzte Amaq unter anderem dafür, sich zu den tödlichen Anschlägen in Paris, Brüssel, Barcelona und Berlin zu bekennen.

Mit dem Einsatz sei es gelungen, den "Propaganda-Möglichkeiten" des "IS" "einen schweren Schlag zu versetzen", erklärte Europol-Chef Rob Wainwright am Freitag in Den Haag.

Doch auch andere Medienkanäle wie etwa Radio al-Bayan seien betroffen gewesen.

Neben den lahmgelegten "IS"-Kanälen  ging der Einsatz auch gegen die Betreiber des Internetmarktplatzes webstresser.org.

(pb/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Corona-Virus: Ärzte in Wuhan müssen Windeln tragen

Das Corona-Virus hat in China mittlerweile über 40 Menschen das Leben gekostet, Hunderte Personen sind infiziert. Die chinesische Regierung hat Wuhan, das Zentrum der Virus-Ausbrüche, am Freitag unter Quarantäne gesetzt.

Demzufolge sind die Krankenhäuser in der Elf-Millionen-Einwohner-Stadt überfüllt mit infizierten Patienten. Videos zeigen Ärzte, die Patienten im Flur behandeln. Außerdem fehlen den Krankenhäuser schon grundlegende Dinge, wie Atemschutzmasken oder Schutzbrillen.

Die miserablen …

Artikel lesen
Link zum Artikel