International
President Donald Trump talks to reporters on the South Lawn of the White House in Washington, Friday, Oct. 25, 2019. Trump is heading to South Carolina for an event at Benedict College. (AP Photo/Susan Walsh)

US-Präsident Donald Trump liebt gephotoshoppte Bilder. Bild: AP

Trump twittert ein Fake-Bild des Bagdadi-Hundes – und empört die USA

US-Präsident Donald Trump hat einen neuen Lieblingshund: der "wundervolle Hund" (Trumps Worte), der geholfen haben soll, den IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi zu erlegen.

Am Montag hatte Trump stolz ein Foto des Schäferhundes getwittert, am Mittwoch legte er nach. Der US-Präsident veröffentlichte ein Foto, auf dem der Hund eine Ehrenmedaille erhält.

Es ist ein offensichtlich bearbeitetes Foto. Und für viele US-Amerikaner ein Affront. Denn der Schäferhund hat keine Medaille erhalten, vielmehr ersetzt das Tier in dem Foto ein echten Soldaten.

Hier seht ihr das Fake-Foto, das Donald Trump getwittert hat:

Ehrenhund.

US-Medien haben die Herkunft des Bildes gefunden. Es stammt von der Instagram-Seite der konservativen Nachrichtenseite "Daily Wire".

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Please, @realdonaldtrump!

Ein Beitrag geteilt von The Daily Wire (@realdailywire) am

Laut der "Washington Post" stammt das Foto aus dem Jahr 2017, als der Vietnam-Veteran James McCloughan die "Medal of Honor" für seine Dienste im Vietnam-Krieg verliehen bekam.

Hier ein authentisches Foto von der Verleihung:

U.S. President Donald Trump awards the Medal of Honor to James McCloughan during a ceremony in the East Room of the White House in Washington, DC on July 31, 2017. McCloughan was an U.S. Army medic who rescued 10 of his comrades from a kill zone during the 1969 Battle of Hui Yon Hill in Vietnam. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAS2017073101 PATxBENIC

U S President Donald Trump Awards The Medal of HONOR to James  during a Ceremony in The East Room of The White House in Washington DC ON July 31 2017  what to U S Army Medic Who Rescued 10 of His comrades from a Kill Zone during The 1969 Battle of Hui Yon Hill in Vietnam PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAS2017073101 PATxBENIC

Bild: imago/UPI Photo

McCloughan sagte der "New York Times", er sei nicht verärgert über das bearbeitete Foto. Er verstehe es als Ehrung für den "Hero Dog", wie das Tier in US-Medien nur noch genannt wird.

Viele Twitter-Nutzer aber waren empört, dass ein US-Soldat in dem Foto durch einen Hund ersetzt worden war. Die LGBTQ-Aktivistin Charlotte Clymer twitterte: "Hätte Barack Obama ein solches Foto getwittert, wären die Republikaner verärgert gewesen."

Der demokratische Politik-Berater Scott Dworkin echauffierte sich: "Trumps bearbeitetes Bild missachtet alle tapferen Amerikaner, die in unserem Militär gedient haben, es missachtet die Ehrenmedaille, es missachtet die Person, die den Preis gewonnen hat (...)."

Clara Jeffery, die Chefredakteurin des linksliberalen Magazins "Mother Jones" empfand das Bild als Verhöhnung eines Veterans.

Twitter-Nutzer ärgerten sich außerdem, dass Trump mit dem Bild Fake-News verbreite. Immerhin hatte der Hund ja gar keine militärische Ehrung erhalten.

Basta.

(ll)

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Das ist doch Volksverdummung!": Gabriel geht Weber bei "Illner" scharf an

Moderatorin Maybrit Illner hat in ihrer Show am Donnerstagabend eine hochaktuelle Frage gestellt: "Erdogans Krieg – wie machtlos ist Europa?" Obwohl die Meinungen bei ihren Gästen (zumindest ein wenig) auseinandergingen, war man sich am Ende doch einig: Die EU sei erpressbar. Eine bedrückende Erkenntnis nach einer Sendung voller Wortgefechte.

Gezofft haben sich bei "Maybrit Illner" diesmal:

Gabriel sagt in der Sendung, dass der Rückzug der US-Truppen aus Syrien bereits unter Obama abzusehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel