International

Trump-Sprecherin: "Die Gespräche mit Nordkorea laufen gut"

Die US-Regierung hat sich positiv zum Stand der Gespräche rund um ein geplantes Gipfeltreffen zwischen Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un geäußert.

"Der Präsident denkt, dass die anhaltenden Diskussionen sehr gut laufen."

Trump-Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag.

Hier äußerte sich Sanders zu dem Nordkorea-Treffen:

Die Treffen zwischen Vertretern beider Seiten in dieser Woche signalisierten Fortschritte. "Wir werden vorbereitet sein, wenn das Treffen am 12. Juni stattfindet." Das gelte auch, wenn der Gipfel aus irgendeinem Grund erst später angesetzt werde.

Das Treffen zwischen Trump und Kim steht auf der Kippe

Trump hatte das ursprünglich für den 12. Juni in Singapurgeplante Treffen mit Machthaber Kim vergangene Woche zunächst abgesagt, einen Tag später aber erklärt, womöglich könne der Gipfel doch stattfinden. Inzwischen sind die Vorbereitungen für den geplanten Gipfel konkreter geworden.

Das US-Präsidialamt und südkoreanische Medien berichteten am Dienstag von hochrangigen Treffen in den kommenden Tagen. Unter anderem soll sich US-Aussenminister Mike Pompeo in dieser Woche mit dem nordkoreanischen Spitzenvertreter Kim Yong Chol in Washington treffen.

(pb/reu)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

"Menschen herabzuwürdigen war normal am Tisch der Trumps" – watson-Serie Teil 3

Donald Trumps Nichte, Mary Trump, rechnet in ihrem neuesten Enthüllungsbuch über den Präsidenten ab. watson hat die interessantesten Teile für euch zusammengefasst. Heute Teil 3 über die Erziehung Donald Trumps aus der Sicht seiner Nichte Mary.

Donald Trump scheint eine schwierige Persönlichkeit zu haben. Das bestätigen viele derer, die näher mit ihm zu tun hatten. Sie sprechen von einem narzisstischen, lernresistenten und teilweise kindlichen Charakter, der nur schwer mit der Würde des Amts des Präsidenten der Vereinigten Staaten vereinbar ist.

Dass das allerdings zuweilen nicht nur kuriose Blüten treibt, sondern wirklich gefährlich sein kann, zeigen Trumps jüngste Reaktionen auf die Corona-Pandemie. In den USA steigen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel