Leben
Bild

Bild: watson/Lia Haubner

Doktor G-Punkt

Haben manche Frauen wirklich eine zu weite Vagina?

Was ist eigentlich guter Sex? Wer sich mal umhört und nachfragt, der bekommt darauf alle möglichen Antworten und viele davon haben, geht es um heterosexuellen Sex, eines gemeinsam: irgendwann fällt das Wörtchen "eng".

Drei Buchstaben nur und trotzdem ist es eine komplexe Geschichte, die sich dahinter verbirgt. Denn geht es um "Enge", geht es um die Vagina. Wie eine Vagina sich anfühlen soll, wie sie sein soll und vor allem auch, wie die dazugehörige Frau sein soll.

Dr. G-Punkt

...ist zwar eine echte Dr., aber eigentlich für Literatur, nicht Sex und Körper. Macht aber nichts, denn sie geht auch diesen Dingen gerne auf den Grund. Und peinlich ist ihr auch – fast – keine Frage. Als Redakteurin bei watson schreibt Gunda sonst zu Debatten, Gender und Fußball.

Denn "Enge" beschreibt dabei nicht nur einfach eine körperliche oder anatomische Eigenschaft, sondern den Charakter gleich mit: "Die ist schon ganz ausgeleiert." "Bei der steht alles offen." "Welche Tampons passen bei der noch?" Diese und ähnliche Sätze kennen wir eigentlich alle.

Was sie eint?

Der Verdacht, dass Frauen, die "viel" Sex haben sozusagen mit Gebrauch verschleißen. Ihren Wert verlieren. Und in Konsequenz immer weniger zu ge-brauchen sind. Dabei gesetzt: Die latente Unterstellung, eine Vagina sei ein so labiles Gebilde, dass sie durch zuviel Aktivität kaputt gehe. 

Eng gilt als gut, weit als unbefriedigend. Nicht nur Männer sind sich da oft sicher. Auch Frauen reden so von sich und anderen.

Kann eine Vagina "zu weit" sein?

abspielen

Video: watson/Gunda Windmüller, Lia Haubner

Da kann man sich also fragen, wieviel Sex "viel" Sex ist, ob man die Antwort auf diese Frage riskieren will und ob man selber überhaupt dem Gold-Standard der Enge entspricht. Denn wenn eine "weite Vagina" möglich ist, dann wird das – in dieser Logik – der Mann bei der Penetration ja bemerken können. Sein Penis als Erkundungsrute in die eigene sexuelle Attraktivität oder den verlotterten Abgrund. Ja, solche Bilder fallen einem da ein. Und klar wird: Wer solche Befürchtungen hegt, dem geht die Lust bald flöten.

Dabei könnten wir auch einfach aufhören uns Sorgen zu machen.

Denn mit dem Mythos der Enge lässt sich schnell aufräumen. Die Sexualtherapeutin Clara Thiele erklärt: "Es gibt keine enge Scheide. Sie ist weit und dehnbar und das ist auch gut so. Was die Enge ausmacht, ist die Beckenbodenmuskulatur, und die ist je nach Konstitution straff oder weniger straff, wie andere Muskeln auch." Wichtig sei ohnehin ein Wechselspiel zwischen An- und Entspannung: "Wenn man nicht entspannt ist, macht es auch keinen Spaß."

Wer schließlich wirklich glaubt, dass je enger desto besser ist, der müsste in Konsequenz als nächstes den Trend der Nasenloch-Penetration ausrufen.

Ich schlage vor: lieber nicht. Stattdessen aufhören, sich Sorgen zu machen. Ein Penis kann weder steckenbleiben, noch verloren gehen. Guter Sex ist möglich! Wenn wir uns entspannen ...

Frag' Dr. G-Punkt

Reden wir eigentlich genug miteinander? Wir glauben, nein. Deshalb könnt ihr hier eure Fragen zu Sex loswerden - alles, und zwar wirklich alles, was ihr schon immer wissen wolltet. Wissen ist sexy. Schreibt ihr einfach: gunda@watson.de

Woran erkennt man eigentlich, dass eine Frau einen Orgasmus hat?

abspielen

Video: watson/Gunda Windmüller, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Das ist #thinprivilege – Wenn dünne Menschen es einfacher haben

Link zum Artikel

Ich bin keine Angeberin. Ich bin gut! Warum Frauen nicht bescheiden sein müssen

Link zum Artikel

Helene Fischer ist nicht "nuttig"! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu shamen

Link zum Artikel

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Drei Fälle in kurzer Zeit: Arzt erklärt, was hinter Fehlbildungen bei Babys stecken kann

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut geht erstmals aufs Oktoberfest – und leistet sich böse Stil-Entgleisung

Link zum Artikel

Den FC Bayern und Neuer freut's: Ter Stegen leistet sich üblen Patzer bei Barcelona-Spiel

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Nach ZDF-Eklat: Oliver Welke macht in "heute show" bösen Höcke-Witz – Raunen im Publikum

Link zum Artikel

Ter Stegen vs. Neuer – jetzt gibt es einen Verlierer im Torwart-Zoff

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel