Leben
Bild

Gast bekam versehentlich Flasche Wein für 5000 € – das Restaurant reagierte ungewöhnlich

Weiß ja nicht, wie es euch geht. Aber unsereins ist noch nie in die Verlegenheit gekommen, eine Flasche Wein für mehrere Tausend Euro zu bestellen. Ehrlich gesagt gehören wir auch zu der Sorte Mensch, die glaubt, ab 100 Euro schmeckt man eh keinen Unterschied mehr. Also, genaugenommen, ab 10 Euro.

Nunja. Aber es gibt ja auch andere Sorten Mensch. Wie einen Gast, der im schicken Steakhaus "Hawksmoor" in Manchester eine Flasche Rotwein für umgerechnet gut 260 Euro trinken wollte.

Eine ordentliche Stange Geld. Aber er bekam sogar noch mehr. Und zwar einen Wein für umgerechnet gut 5000 Euro. Einen Château Le Pin Pomerol.

Ob der anonyme Gast den Unterschied erschmeckt hat? Jedenfalls fiel dem Restaurant das Versehen erst auf, als es ans bezahlen ging.

"Es war einfach sehr voll an dem Abend und es ist schlicht ein Fehler passiert."

"Hawskmoor Manchester"

Nun könnte man meinen, ein Fehler von ein paar Tausend Euro könnte die arme Bedienung teuer zu stehen kommen, aber nix da. Auf Twitter schrieb das Restaurant:

"An den Gast, der aus Versehen eine Flasche für 4500 GBP bekommen hat, wir hoffen, sie hatten einen tollen Abend. Und an unsere Servicekraft, der das Versehen passiert ist: Kopf hoch. Solche Fehler passieren, wir lieben dich trotzdem ;)"

Reizend, oder? Wir können uns schließlich gut vorstellen, wie der- oder demjenigen das Herz in die Hose gerutscht sein muss, als der Fehler auffiel. Aber Ende gut, alles gut. Und fairerweise, das gibt auch das Restaurant zu, sehen sich die Flaschen auch ähnlich. Also ein bisschen. Ein kleines bisschen:

Wein für 5000 Euro, wer hätte mal Lust, so einen Tropfen zu probieren?

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

(gw)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Corona lieber keine Babys machen? Das sagt Virologe Kekulé dazu

In der Corona-Krise treiben uns viele Fragen um. Wie geht es unseren Großeltern? Wann machen die Kneipen wieder auf? Was wird aus meinem Sommerurlaub?

Manche Menschen fragen sich angesichts der überwältigenden Herausforderungen auch, ob sie ihre Familienplanung anpassen sollten?

Diese Frage sollte Virologe Alexander Kekulé in der jüngsten Ausgabe seines Podcasts "Corona-Kompass" beantworten. Ein junges Paar hatte gefragt, ob es das Baby-Machen aktuell besser aufschieben sollte?

Kekulé muss da …

Artikel lesen
Link zum Artikel