Leben
Bild

Bild: Getty Images / watson Montage

Frau lässt sich auf Geschlechtskrankheit untersuchen: Die Pflegerin reagiert unverschämt

Wenn's nach dem Sex über einen längeren Zeitraum brennt, juckt oder kribbelt, sollte man zum Arzt gehen. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein – schließlich kann sich im Prinzip jeder mal eine Geschlechtskrankheit einfangen. Die Zahl der Neuansteckungen mit Syphilis zum Beispiel steigen gerade sogar wieder an.

Angenehm ist das natürlich nicht, dem Doktor sagen zu müssen, dass wohl etwas im Genitalbereich nicht stimmt. Umso schlimmer ist es, wenn medizinisches Personal über die durchaus sinnvolle Empfehlung hinaus, Kondome zu benutzen, über das eigene Sexualverhalten urteilt. Genauer gesagt: zu Enthaltsamkeit rät.

Das erlebte eine Frau bei Untersuchung auf Geschlechtskrankheit

So ist es einer jungen Frau passiert, die ihr Erlebnis auf der Internetplattform Reddit teilt. Man erfährt zwar nicht, wo genau sich die Geschichte abgespielt hat – vermutlich handelt es sich aber um ein englischsprachiges Land wie die USA.

Die 21-Jährige erzählt, dass sie einen neuen Sex-Partner hat, mit dem sie auch immer Kondome verwendet. Jedoch ist ihr auch bewusst, dass selbst Kondome nicht hundert prozentig vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen.

Nachdem sie also mögliche Symptome einer Geschlechtskrankheit an sich feststellte, ging sie in eine Bereitschaftsklinik, um sich dort untersuchen zu lassen.

Die Pflegerin rät zu Enthaltsamkeit

Nach einigen üblichen Fragen zu ihrem Sexualverhalten und einer Untersuchung, bei der lediglich eine Scheidenpilz-Infektion festgestellt wurde, wurde die Frau von der sie untersuchenden Pflegerin um ein Gespräch gebeten (in ihrem Reddit-Beitrag spricht die Frau von einer "nurse practitioner", was einer diplomierten Krankenpflegerin entspricht, Anm. d. Red.)

Dann sagte die Pflegerin ihr:

"Nachdem wir das alles jetzt besprochen haben: Du bist 21 Jahre alt. Du solltest wirklich auf deinen Charakter achten und ihn schützen."

Hä, denkt der Leser nun erst einmal an dieser Stelle – und das dachte die junge Patientin wohl auch. Gut, dass die Pflegerin deswegen noch einmal nachgeschoben hat:

"Eines Tages wirst du Kinder haben wollen. Wenn du allerdings dein Leben so weiterführst wie jetzt, schadest du dir selbst. Das verringert deine Chancen, eines Tages Kinder mit einem guten Mann zu bekommen."

Die junge Frau war zu entrüstet, um gleich zu reagieren. Sie hat sich im Nachhinein allerdings noch einmal bei der Praxis gemeldet. Dort herrschte immerhin Verständnis für ihren Unmut, die Klinikmitarbeiter sprechen noch einmal mit der Pflegerin.

Die User reagieren verständnisvoll

Die Reaktionen der Reddit-User fallen größtenteils positiv aus, sie unterstützen die Frau. Und für alle anderen, die ihr kein Verständnis entgegenbringen, hat sie eine Botschaft:

"An die, die mich ein Flittchen nennen: Ich hoffe, dass so etwas nicht eurer Tochter, Mutter, Schwester oder Tante passiert."

(ak)

Dr. G-Punkt über den Jungfernhäutchen-Mythos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Bild zum Schluss: 19 Fotos, die kurz vor dem Tod entstanden

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, heißt es. Das gilt umso mehr, wenn das Foto einen emotionalen Wert hat. Dabei wissen wir diesen viel zu oft erst im Nachhinein zu schätzen. Zum Beispiel, wenn es das letzte Bild ist, das wir mit oder von einem geliebten Menschen gemacht haben.

Familie oder Freunde, Partner oder Haustiere: Unser anhängliches Herz verkraftet einen Verlust nur langsam. Während die Erinnerung aber verblasst, bleiben uns die auf Fotos festgehaltenen Momente erhalten. Auf Reddit …

Artikel lesen
Link zum Artikel