Leben
Bild

Schaurig-schönes Studio. screenshot: facebook/philipplahm

Philipp Lahm kooperiert jetzt mit Aldi – die absurdesten Sätze vom Launch-Event

Philipp Lahm war live. 15 Minuten auf Facebook. Mit Fernseh- und Eventmoderatorin Eva Grünbauer steht er in einem Studio, das zu einer – mehr oder weniger – gemütlichen Wohnung hergerichtet ist. Beide lächeln in die Kamera. Als Eisbrecher-Smalltalk muss die heiße Phase der Bundesliga- und Champions-League-Saison herhalten. Philipp Lahm soll erklären, wie das denn jetzt so als Fußballrentner ist, wenn man vorm Fernseher sitzt und den Ex-Kollegen zuschaut. Und so weiter und so fort.

Dann betritt Tobias Heinbockel, der "Geschäftsführer Category Management" von Aldi, die Bühne und es geht zur Sache. Am Dienstag zeigte Lahm, der Weltmeister von 2014, der Öffentlichkeit in einem Livestream auf Facebook seinen neuesten Coup.

Bild

Partnerlook: Philipp Lahm und Tobias Heinbockel von Aldi (r.) in Chino-Pulli-Hemd-Uniform. screenshot: facebook/philippLahm

Es ist das jüngste Beispiel der engen Bindung zwischen Promis und Discountern: Seit Donnerstag verkauft Aldi bundesweit 15 Bio-Produkte des Naturkostherstellers Schneekoppe, der seit 2018 Lahm gehört. Der Ex-Fußballer wird künftig auch als Markenbotschafter für Aldi auftreten.

"Schneeeeeekoppe!" – erinnert ihr euch?

abspielen

Video: YouTube/AlteReklame

Verkaufsfernsehen light

Eva Grünbauer bittet ihre Studiogäste, beide in Chino-Pulli-Hemd-Uniform, an einen Frühstückstisch, der – wie sollte es anders sein – voll mit Schneekoppe-Produkten ist. Während Lahm über das relevante Traditionsunternehmen Schneekoppe, gesunde Ernährung und die "perfekte" Partnerschaft mit Aldi referiert, schüttet sich Heinbockel etwas verkrampft Müsli ein. Lahm tut es ihm gleich, Grünbauer fragt, was er sich denn da nun eingeschüttet hat.

Lahm:

"Ich hab' hier 'n Mix gemacht: Chiasamen, Soja-Reis-Drink und das Müsli – schmeckt! Und das ist immer noch das Wichtigste."

Ja, da hat er Recht, der Philipp Lahm, der diesen Satz mit einem herzhaften Lacher garniert. Vor lauter Geschmackseuphorie verhaspelt er sich dann aber:

"Schmeckhaft – äääh – schmackhafte Produkte müssen's sein!"

Ein herrlicher Verschmecker – äääh – Versprecher des ehemaligen Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft.

Promis und Discounter:

Philipp Lahm ist nicht der erste Promi, der mit einem Discounter kooperiert: Aldi verkauft Wein von Günther Jauch und Wohnaccessoires von Wolfgang Joop. Lidl lockt mit Jeans und Tops von Heidi Klum. Und Penny hat sich Nena als Markenbotschafterin gesichert.

Und was ist das Lieblingsprodukt von Philipp Lahm?

"Einerseits ist das Quinoa, das passt gut als Beilage dazu [...]. Und ich bin immer noch Sportler [...] und da bietet sich einfach so ein Energieschub wie so ein Riegel – wie der Bananen-Mandel-Riegel* zum Beispiel – super an."

*von Schneekoppe, na klar.

Und warum?

"Weil der Mix aus Fruchtigem und Mandeligem einfach sehr lecker ist."

Wie auch immer. Dann wird auch der Aldi-Manager nach seinem Highlight gefragt. Es ist: Leinöl. "Das schmeckt super, ein sehr traditionelles Produkt, und das hat auch Omega-3-Fettsäuren, also..." – diesen Satz kann er nicht zu Ende sprechen. Denn Eva Grünbauer, die sich anscheinend um Lahms Omega-3-Haushalt sorgt, interveniert sofort:

"Dann müssen wir Philipp auch noch was geben, oder?"

Der lässt sich nicht lumpen, gießt sich prompt einen ordentlichen Schluck Öl in seine Müslischale. Dann wird weiter über "Sortimente", "Ergänzungen zur Eigenmarke", "ideale Partner" et cetera geredet. Nur die leckeren Produkte und Müslis, die bereitstehen, isst keiner.

Als Rausschmeißer-Smalltalk geht es dann für die letzten Minuten des Livestreams über König Fußball beziehungsweise hauptsächlich über Bayern München und Lahms "große Vorfreude" auf das Pokalfinale gegen RB Leipzig.

Und am Ende essen sie sogar Müsli. Alle gemeinsam.

Philipp Lahm sagt zum Abschied:

"Ich würd' sagen, wir lassen es uns jetzt schmecken, oder?"

(as/dpa)

Musik-Bands als Fußball-Wappen

"Was kostet die Welt, Digger!"

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lidl verkauft Gemüse für Kinder und den Menschen im Internet schmeckt das gar nicht

Spinat, Rosenkohl oder auch Rote Beete. Gemüse, das Kinder nicht unbedingt gerne essen. Wie bekommen Eltern es also hin, ihre Sprösslinge gesund zu ernähren? Der Discounter Lidl hat da eine Idee: Kleine Versionen von Karotten, Gurken und Bananen, versehen mit "spaßigen" Namen und einer bunten Verpackung.

Seit Montag wirbt das Unternehmen mit dem kindgerechten Obst und Gemüse in "Fun Size" – und wird in den sozialen Medien heftig dafür kritisiert.

Lidl selbst spricht von "kindergerechtem Design …

Artikel lesen
Link zum Artikel