Leben
Eine Filiale von Aldi Süd auf der Luxemburger Straße. Köln, 04.04.2020 *** A branch of Aldi Süd on the Luxemburger Straße Cologne, 04 04 2020 Foto:xC.xHardtx/xFuturexImage

Bisher gab es nach Ladenschluss keine Möglichkeit, Lebensmittel bei Aldi einzukaufen. Bild: www.imago-images.de / Christoph Hardt

So will Aldi Süd das Einkaufen rund um die Uhr ermöglichen

Sonntags oder nach Ladenschluss noch schnell ein paar Lebensmittel einkaufen? Für viele – vor allem in ländlichen Gebieten – war das bisher nicht möglich. Zumindest in der Gemeinde Haßloch in Rheinland-Pfalz ändert sich das nun. Denn dort hat der Discounter Aldi Süd den ersten Aldimaten eröffnet, einen Automaten, an dem sich ausgewählte Lebensmittel rund um die Uhr kaufen lassen.

In der gekühlten Maschine befinden sich Grillwaren, wie Steaks, Würstchen, Ketchup und Senf sowie Frühstücksartikel, wie Käse, Wurst, Eier und Butter. Laut Aldi sollen die Preise dieselben sein wie im Laden. Bezahlung ist nur mit der Karte möglich. Zuerst hatte die regionale Nachrichten-Plattform "Heidelberg24" darüber berichtet.

Auf eine Anfrage der "Lebensmittelzeitung" teilte das Unternehmen mit: "Hier testen wir eine Möglichkeit, unseren Kunden auch nach Geschäftsschluss einen Teil unseres Sortiments flexibel zur Verfügung zu stellen." Eine Ausweitung auf weitere Aldi-Filialen sei jedoch nicht geplant.

Allerdings ist die Wahl des Ortes durchaus ein Hinweis darauf, dass Aldi das Modell zunächst testen will und sich vorbehält, es bei Erfolg auf weitere Standorte auszudehnen. Die Gemeinde Haßloch ist Testmarkt der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) für neue Markenartikel und Konsumprodukte. Der Grund dafür ist, dass ihre Bevölkerungszusammensetzung in vielen Aspekten dem deutschen Durchschnitt sehr nahe kommt.

(lau)

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Exklusiv

Aldi, Edeka, Kaufland: Discounter kündigen Ende der 9-Cent-Regel an

Die Bundesregierung hat beschlossen, ab dem 1. Juli die Mehrwertsteuer von aktuell 19 Prozent auf 16 Prozent zu senken. Die meisten Supermärkte und Discounter kündigten auch bereits an, die Steuersenkung an ihre Kunden weitergeben zu wollen.

Aber was bedeutet das für die Preise? Aufgrund der prozentualen Senkung könnten uns bald kuriose Preise in den Filialen erwarten. Sind die Zeiten von 9,99 Euro vorbei? Werden alle Preisschilder in den Filialen ausgetauscht?

Als gebrochener Preis bezeichnet …

Artikel lesen
Link zum Artikel