Leben
Bild

Bild: ap

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Die Besitzer von Fluffy fanden ihre Katze im Januar in einer Schneebank in Montana, USA – steif gefroren, ihr Fell war mit Eis verfilzt. Als sie Fluffy in die Tierklinik brachten, war ihre Temperatur so tief, dass sie nicht mehr auf einem Thermometer angezeigt wurde, wie ABCnews am Donnerstag berichtete.

Bild

Fluffy wird mit dem Föhn aufgetaut. Bild: : ap/the animal clinic of kalispell

Mit stundenlangen Wärmebehandlungen – mit Decken, warmem Wasser und dem Föhn – konnte die Katze schliesslich von den Veterinären gerettet werden. Laut Klinik hat sich Fluffy wieder vollkommen regeneriert.

Bild

Fluffy hat sich wieder vollkommen erholt. Bild: ap/the animal clinic of kalispell

Im Netz werden die Tierärzte, die dem Tier das Leben gerettet haben, als Helden gefeiert. Tausende wünschen Fluffy gute Genesung und freuen sich über seine Rettung. Die Besitzer wollen nun Fluffy nicht mehr aus dem Haus lassen, meldet ABCnews.

(whr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nein, das ist KEIN schwarzes Kätzchen – naja gut, irgendwie schon

Am Mittwoch gingen bei den Behörden in Armentieres bei Lille in Norden Frankreichs Meldungen über ein freilaufendes Raubtier ein.

Haha, lustig, dachte sich wohl der ein oder andere Feuerwehrmann/-frau, als er oder sie auf seinem roten Fahrzeug in Richtung des besagten Hauses fuhr.

Immer wieder werden Einsatzkräfte zu irgendwelchen Orten gerufen, an denen angeblich gefährliche Tier gesehen wurden – die dann vor Ort nie (wieder) gesehen wurden. Doch in Armentieres war es anders. So sahen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel