Leben
Bild

Chi Chi ist allen Tücken des Lebens zum Trotz gut drauf. humane society hero dog

Wie dieser vierfach amputierte Hund kranke Menschen glücklich macht

Eigentlich ist es ein Wunder, dass Chi Chi noch lebt. Der vierjährige Golden Retriever wurde in seiner alten Heimat Südkorea misshandelt, mit zusammengebundenen Beinen in einen Abfallsack gesteckt und seinem Schicksal überlassen.

Dank mutigen Helfern schaffte es die Hündin in ein Tierspital, wo ihr die Ärzte ihre Beine amputieren mussten.

Eine Familie aus Phoenix, Arizona, adoptierte Chi Chi schließlich. Erst nach langer Zeit gelang es ihr, wieder Vertrauen zu Menschen zu fassen. Aber auch in ihrer neuen Heimat, war Chi Chi vom Unglück verfolgt. Im November vergangenen Jahres wurde bei ihr Krebs diagnostiziert.

Und doch hat Chi Chi ihre Lebenslust nicht verloren: Heute zaubert sie als Therapiehund anderen Menschen mit Amputationen ein Lächeln ins Gesicht. Und das mit so viel Erfolg, dass sie sich gegen 300 andere Hunde durchgesetzt hat und zum American Hero Dog des Jahres 2018 gekürt wurde.

(wst)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Menschen finden Hund in Kirche – mit "Es tut mir leid"-Zettel um den Hals

Ein Staffordshire Terrier ist in einer Kirche im englischen Blackpool entdeckt worden. Um seinen Hals war eine Nachricht seines ehemaligen Besitzers gebunden, auf der unter anderem stand: "Ich liebe dich und es tut mir so so so leid". Darauf erklärte der Besitzer, warum er seinen Hund aussetzte.

Auf dem handgeschriebenen Zettel stand:

Über den dramatischen Fund, den Mitarbeiter der Kirche schon am 18. Dezember machten, berichtete nun unter anderem die britische "Huffpost".

Offensichtlich hatte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel