Leben

Tinder straft Rollstuhlfahrer ab – wegen eines Witzes in seinem Profil

Humor wird im Internet gerne mal falsch verstanden – und ist auch bei der Suche nach der großen Liebe hin und wieder hinderlich. Ein falscher Spruch, und der Flirt ist vorbei. Eine ähnliche Erfahrung musste in diesen Tagen auch Niall Taylor machen.

Der junge Brite sitzt im Rollstuhl – seine Freunde schlugen ihm vor, sich einen Tinder-Account zuzulegen. Gesagt, getan: Der 19-Jährige hatte seinen Account. Aber bevor es ans Rechts- und Linkswischen ging, füllte er erst noch brav sein Profil aus. Schließlich sollte die Frauenwelt ja auch genau wissen, mit wem sie es hier zu tun haben würden.

Ein paar Fotos, ein paar Hobbys – fehlte nur ein smarter Spruch für seine "Tinder Bio". Also ein für ihn besonders charakteristischer Spruch, der die Leute neugierig auf einen Flirt mit Niall macht. Niall entschied sich für einen – sagen wir mal – mindestens gewagten Spruch. In sein Profil schrieb er:

"I ride a wheelchair all day but I will ride you all night."

Grob übersetzt: "Den ganzen Tag reite ich meinen Rollstuhl, aber dich werde ich die ganze Nacht reiten."

Tinder straft Rollstuhlfahrer ab – wegen eines Witzes

Kein sonderlich charmanter Gag, aber im Vergleich zu den vielen Geschlechtsteil-Fotos und Beschimpfungen auch nicht sonderlich krass für die Dating-Plattform.

Bei Tinder sah das jemand anders. Eine Nutzerin meldete das Profil – und die Dating-Plattform verbot Niall, den Biografie-Spruch weiterzuverwenden. Das dokumentierte der Brite auf Twitter mit einem Augenzwinkern: "Ich denke, das war es mit meinen Tinder-Tagen."

In der Nachricht des Tinder-Kundendiensts heißt es: "Hi, wir haben deine Bio entfernt, weil sie gegen diese Regel verstoßen hat: sexueller Inhalt. Wir wollen, dass du hier Spaß hast, aber um zu vermeiden, dass du verbannt wirst, musst du sichergehen, dass dein Profil nicht gegen die Regeln unserer Community verstößt."

Gegenüber dem "Daily Star" erklärte Niall: "Ich mache mir keine großen Sorgen wegen ihrer Nachricht, aber das wirkt schon wie eine Überreaktion." Während Niall auf Tinder mit seinem Profil wenig Liebe fand, erhielt er auf Twitter einiges an Zustimmung. Mehr als 19.000 Menschen gefiel der Witz des bis dahin völlig unbekannten Tinder-Nutzers.

Vielleicht findet Niall ja unter seinen zahlreichen Twitter-Fans die Liebe fürs Leben. Auf Tinder will er nicht mehr Ausschau halten.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel