Leben
New York City, NY, USA - December 4, 2014: View of Forever 21 storefront in Times Square, NYC. Pedestrians and tourists on street outside front entrance.

Fast-Fashion und Fat-Shaming? Bild: iStock Editorial

Diät-Riegel in der Plus-Size-Bestellung: Kunden werfen Modefirma "Fat-Shaming" vor

Stell dir vor, du bestellst Kleidung, und das Paket sagt dir, dass du mal besser eine Diät machen solltest. Geht nicht? Geht wohl! Das zeigen jetzt Fälle aus den USA.

Dort hatte das Modeunternehmen "Forever 21" Diät-Riegel in die Pakete gepackt. Das Pikante daran: Die Riegel sollen in Bestellungen von Kundinnen, die Kleidung in Übergröße bestellt hatten, gelandet sein.

Da ließ der Shitstorm nicht lange auf sich warten

Nach einem Tweet einer Tochter einer betroffenen Frau wurde die Kritik sehr laut. Die Pakete mit den Diätriegeln seien ein Paradebeispiel für sogenanntes "Fat-Shaming", hieß es darunter. "Fat-Shaming" bezeichnet die Diskriminierung von Körpern bzw. das Bloßstellen von Übergewichtigen.

Hier ein Tweet:

Eine Userin kommentiert:

"Es ist so gefährlich, Body-Shaming zu betreiben und vorzuschlagen, jemand solle weniger essen oder auf Diät gehen. Du kennst ihre Vorgeschichte nicht. Als jemand, der sich von einer Essstörung erholt, hätte mich das weit zurückgeschmissen."

Heute auch spannend:

Eine andere nimmt es mit Humor:

"Habe mir einen Badeanzug von Forever 21 gekauft und sie haben mir einen Diät-Riegel dazu geschickt. Ich lache mich schlapp. Danke, dass ihr mich daran erinnert, dass ich noch keinen Beach-Body habe".

Inzwischen wurde die Aktion eingestellt

"Forever 21" sagte der Nachrichtenseite "Jezebel", dass die Diät-Riegel an alle Kundinnen und Kunden geschickt worden seien und nicht nur an diejenigen, die Übergrößen bestellt hätten. Der Grund: Das Unternehmen würde seine Kunden "von Zeit zu Zeit mit gratis Test-Produkten von anderen Konzernen überraschen." Inzwischen hat das Unternehmen die Aktion eingestellt und sich bei betroffenen Kundinnen und Kunden entschuldigt:

"Das war ein Fehler und wir entschuldigen uns bei allen Kunden, die sich angegriffen fühlten. Das war absolut nicht unsere Absicht."

Pressestatement von "Forever 21" Jezebel

(hd)

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Klinik erntet heftige Kritik für Geschenk an Pfleger – und reagiert

Das Klinikum Stuttgart wollte sich bei seinen Pflegern erkenntlich zeigen. In einem Brief spricht man den Mitarbeitern seinen Dank aus: "Wir danken Ihnen herzlich für Ihren Einsatz zur Bewältigung der Corona-Pandemie", heißt es darin. Auch an eine Belohnung hatte die Krankenhausleitung gedacht: "Als Dank erhalten Sie von uns Mund-Nasen-Masken aus Baumwolle, die Sie gerne im Alltag verwenden können."

Großzügig, oder? Nun, das sehen viele Nutzer auf Twitter anders. Dort landete ein Foto des …

Artikel lesen
Link zum Artikel