Spaß

Diese Promis sollten unbedingt in die Politik gehen

Gerade hat Schauspielerin Cynthia Nixon, die Miranda aus "Sex and the City", ihre Kandidatur für das Amt der Gouverneurin von New York angekündigt. In den USA sind Kandidaturen von Polit-Neulingen aber auch nichts ungewöhnliches. Sie sind sogar erfolgreich.

Der Western-Schauspieler Ronald Reagan wurde US-Präsident, Arnold Scharzenegger Gouverneur von Kalifornien, der Wrestler Jesse "The Body" Ventura Gouverneur von Minnesota und Donald Trump, tja.

Ab in die Politik!

Promis in der Politik muss also nicht gut gehen, aber es kann. Und daher haben wir mal ein paar Vorschläge von deutschen Promis, die wir uns in ein politisches Amt wünschen.

Hier unsere Vorschläge:

Bibiana Steinhaus

Wer mehr als zehn Jahre lang zu den Besten der Liga gehört und trotzdem nicht aufsteigt, der ist nicht nur gut, sondern vor allem geduldig. Die Schiedsrichterin kann mit Männern, sie versteht Männer und Männer hören auf sie. Und Männer sind in der Politik nach wie vor noch in der Mehrheit. Könnte sich ja mal ändern. Go, Bibi!

Bibiana Steinhaus pfeift schon in der Bundesliga, next step: Kanzlerinnenamt!

Bild: imago sportfotodienst

Til Schweiger

Der Schauspieler hat gefühlt zu allem und jedem eine Meinung. Und er hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Gut, hauptsächlich bei Dingen, die ihn selbst betreffen, aber mit den Eigenschaften kann er auf jeden Fall schon mal in Talkshows punkten. Diplomatie kann er ja outsourcen, zum Beispiel an:

Animiertes GIF GIF abspielen

Nora Tschirner

Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Filmen, aber anders als Schweiger ist Tschirner die Koalitionärin der Herzen. Sie tritt einfach weniger Leuten auf die Füße. Und sie produziert feministische Filme. Und sie spielt im "Tatort" mit. Und sie kommt aus dem Osten. Anders gesagt: Warum ist sie nicht längst Heimatministerin?

Jennifer Weist

Ich seh so viele Männer - und so wenig Eier.

Jennifer ist eine, mit Verlaub, Rampensau. Sie braucht eine Bühne und wir finden: Gebt ihr eine größere! Sie ist kämpferisch, radikal und sagt IMMER ihre Meinung. Also quasi die geborene Anti-Politikerin. Das wollt ihr doch, oder?!

Per Mertesacker

Der Innenverteidiger ist gesetzt, klar. Englisch kann er, Respekt bekommt er, und offen und ehrlich ist er auch. Das ist doch schon mal die halbe Miete. Und mal ganz abgesehen davon: einmal Bundespressekonferenz mit Per nach einem Verhandlunsgmarathon?! Bitte!!!

Also... ich verstehe – äh – die ganze Fragerei nicht.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Uschi Glas

Uschi Glas hat in ihrem Leben schon so einiges durchgemacht. Untreuer Ehemann, randalierender Nachwuchs und ungünstige Bikini-Fotos. Und?! Zumindest in der Öffentlichkeit lächelt sie das alles weg. Uschi hat Nehmerqualitäten. Sie hat ein Kochbuch geschrieben und sie kommt aus Bayern. Jetzt braucht sie nur noch einen Instagram-Account, dann kann Söder schon mal packen gehen.

In Bayern zumindest könnte diese Frau alles werden.

Bild: imago stock&people

Fler

Fler in die Politik. Klassischer no brainer. Viel reden, viel beef und im Zweifel andere wegbeißen. Fler braucht daher auch kein Wahlkampf-Team. Die 20 Prozent ist er am Ende lieber ganz alleine schuld. 

"Ich versteh mich auch mit Leuten gut, die nicht aus Berlin sind."

Promis for President zum Durchklicken:

Diese Promis sollten unbedingt in die Politik gehen

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Australien will keine Wombat-Selfies mehr sehen – 5 Alternativen

Hört auf Wombats zu jagen! Auf der beliebten Ferieninsel Maria Island, einer kleinen Insel vor der Küste Tasmaniens, leben mehr Wombats als Menschen – und das ganz zur Freude von Touri-Massen, die extra anreisen, um einen Schnappschuss mit den kurzbeinigen Tieren zu ergattern.

Doch nun werden die rund 30.000 Touristen pro Jahr von den Behörden dazu aufgefordert, die einheimischen Beuteltiere nicht mehr mit dem Selfie-Stick zu bedrängen.

Anreisende Besucher werden mit Warnschildern gegrüßt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel