Spaß
Cute  confused smiling boy doing homework,  coloring pages, writing and painting . Children paint. Kids draw. Preschooler with books in the library. Colorful pencils and paper on a desk. Creative boy.

Bild: diignat/Getty Images/Unsplash/Twitter/Montage Watson

Eddie hasst Hausaufgaben. Also schreibt er seiner Lehrerin einen Brief ...

Eddie aus Kalifornien ist ein Junge wie viele andere: Er mag keine Hausaufgaben. Schlimmer noch, er hasst sie. Und das aus guten Gründen – die er in einem Aufsatz ganz deutlich festhielt, als ihn seine Lehrerin um eine schriftliche Erklärung dafür bat, warum er übers Wochenende seine Hausaufgaben nicht gemacht hatte.

Als sie die erhielt, war sie entsetzt, und schrieb den Eltern des Jungen eine Mail. Der hängte sie Edwards Brief an – und Lydia, die Cousine seines Vaters, postete den Brief schließlich bei Twitter ...

Das ist Edwards rebellischer Brief:

Übersetzt schrieb der gute Edward:

"Ich habe meine Hausaufgaben nicht gemacht, weil ich übers Wochenende keine Schularbeiten machen will, weil das eine stressfreie Zeit ist, in der man mit Freunden rausgeht, fernsieht und Spiele spielt. Ich habe sie außerdem nicht gemacht, weil mich Hausaufgaben sehr wütend und unglücklich machen. Ich tue, was mich glücklich macht. Außerdem hat meine Mutter graue Haare gefunden, weil sie versucht, sich nicht stressen zu lassen, Alter. In echten Jobs bekommt man keine Hausaufgaben, es sei denn, man ist ein Boss oder ein Lehrer. Hausaufgaben gibt es in der echten Welt nicht, wir sollten sie also auch nicht in der Schule machen müssen, weil es nicht nützlich ist. Der Fall ist damit abgeschlossen. Das Gericht urteilt zugunsten von Edward Immanuel Cortez im Fall der Schüler vs. Hausaufgaben."

Twitter erkannte sofort: Dieser Junge hat Potenzial!

"Der wird ein Anwalt, wenn er erwachsen ist."

"Er hat seinen gesamten bürgerlichen Namen daruntergesetzt und ist bereit, das Gesicht dieser Sammelklage zu sein. Wir haben ihn nicht verdient, sind aber glücklich, ihn zu haben."

"Dieser Brief ist besser als die Hausaufgabe, die er nicht gemacht hat."

Und eine Lehrerin hatte noch einen besonderen Wunsch:

"Ich bin Lehrerin und stimme diesem Kind zu 100% zu! Hört auf, übers Wochenende Hausaufgaben aufzugeben. Beschränkt die Hausaufgaben während der Woche. Lehrer und diese lächerlichen Mengen an Arbeit sorgen dafür, dass Kinder die Schule HASSEN und sich weigern, zu lernen!"

Ob Edwards Bemühungen erfolgreich waren und er seiner Klasse daraufhin zukünftige Hausaufgaben ersparen konnte, wissen wir nicht. Wir sind uns aber einig:

Edward 4 Klassensprecher!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

13 Frauen erzählen von ihrer Depression nach der Schwangerschaft

"Das Wunder der Geburt", "Mutterglück" – immer wieder hört man Beschönigungen wie diese. Dabei ist eine Geburt nicht nur eine körperliche, sondern auch geistige Herausforderung, die nicht unbedingt im Kreißsaal endet.

Denn nicht jede frischgebackene Mutter schwebt nach der Geburt auf Wolke 7, und viele leiden danach an der sogenannten Postpartalen Depression, auch bekannt als Wochenbettdepression. Das Problem: Viele Betroffenen schämen sich davor, sich und anderen ihre wahren Gefühle …

Artikel lesen
Link zum Artikel