Spaß
Bild

Na, wie geht das wohl? Bild: Getty Images/iStockphoto(watson-montage

Rätsel: Kannst du den Esel drehen? Ein Hölzchen muss reichen

"Turning the Donkey" nennt sich dieses kleine Streichholz-Rätsel, das ursprünglich auf den Philippinen ersonnen worden sein soll. Es geht darum, nur ein einziges Zündhölzchen zu verschieben und den Esel so in eine andere Richtung schauen zu lassen.

Bild

Bild: watson

Welches Hölzchen musst du wohin verschieben, damit der Esel nicht mehr von links nach rechts schaut?

Achtung, nach dieser Spoiler-Warnung folgt des Rätsels Lösung!

Bild

Bild: watson

Entweder man sieht's – oder halt nicht. Wenn man's sieht, ist es einfach.

Ihr müsst das linke Hölzchen, das das Hinterbein des Esels bildet, an das Vorderbein legen. Jetzt habt ihr den Esel gedreht, denn der Kopf guckt jetzt in die andere Richtung, stellt ihr den "Esel" noch auf seine neuen Beine.

So sieht das Ganze dann aus:

Bild

Bild: watson

Wie schwer fandet ihr dieses Rätsel? Schreibt es uns in die Kommentare.

(dhr)

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

Play Icon
Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael Meißle 07.08.2019 01:26
    Highlight Highlight Also sorry aber das passt so nicht ganz anfangs schaut der Esel nach rechts und das rote vom Streichholz ist ja sozusagen der Mund. Wenn ich es jetzt so drehe wie ihr es vorgebt dann guckt er zwar anders aber wo bitte ist dann der Mund? Richtig nach oben gerichtet, sieht wohl etwas suspekt aus, oder denkt ihr nicht??

8 Dinge, die dir bei jeder Fahrt mit der Deutschen Bahn passieren

Eine Abrechnung, geschrieben von einem, der gerne Bahn fährt.

Das hier ist eine Liste der gefühlten Fakten. Natürlich passieren diese Dinge nicht immer. Aber allein, dass sie gelegentlich passieren, sagt so viel über dieses Land, seine Bewohner und Bewohnerinnen und den Bahnkonzern, der es zusammenhalten soll.

Was nun folgt, ist entweder mir selbst passiert, oder an mich herangetragen worden.

Das tolle an Intercity-Zügen ist: Es gibt ein Speiseabteil. Dort kann man ungefähr den gleichen widerlichen Fraß kaufen wie am Bahnsteig. Nur, dass man dabei nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel