Sport
FILE PHOTO: Former Los Angeles Lakers guard Kobe Bryant speaks to reporters at a Major League Soccer event in downtown Los Angeles, U.S. January 15, 2020. REUTERS/Rory Carroll/File Photo

Ein Mann voller Fürsorge und Respekt: Kobe Bryant. Bild: reuters

Kobe Bryants letzte bewegende Nachricht: "Respekt, mein Bruder"

Basketball-Legende Kobe Bryant (41) und seine 13-jährige Tochter Gianna sind am Sonntag in der Nähe von Los Angeles bei einem Helikopter-Absturz ums Leben gekommen.

Die letzte öffentliche Nachricht von Kobe Bryant zeugt von seiner Liebe zum Sport und seinem aufrichtigen Charakter.

Letzter Tweet ging an "King James"

Los Angeles Lakers forward LeBron James applauds his teammates during the first half of an NBA basketball game against the Boston Celtics in Boston, Monday, Jan. 20, 2020. (AP Photo/Charles Krupa)

LeBron James (35) bekam wohlverdienten Respekt vom Altmeister. Bild: ap

Nur wenige Stunden vor seinem Tod richtete Basketball-Ikone Kobe Bryant (Spitzname "Black Mamba") eine Nachricht an dem momentanen Superstar der LA Lakers: Flügelspieler LeBron James (Spitzname "King James") hatte nämlich gerade den Giganten Bryant vom Thron gestoßen: King James ist jetzt offiziell der Basketballer mit den meisten Punkten in der NBA aller Zeiten.

Würdevoll übergab Bryant das Zepter mit den Worten:

"Immer dabei, das Spiel voranzutreiben. Jede Menge Respekt, mein Bruder"

Letzter Tweet von Kobe Bryant

"You good fam?"

Eine der letzten privaten Nachrichten sendete Bryant diesem jungen Mann.

Bild

"Neffe" Shareef O'Neal, 20, wurde von "Onkel" Kobe Bryant beraten und unterstützt. Bild: imago images / ZUMA Press

Shareef ist der 20-jährige Sohn von Basketball-Legende Shaquille O'Neal. Wir erinnern uns: Mit seinem Teampartner Shaquille O'Neal bildete Kobe Bryant ein kongeniales Duo, aufgrund ihrer Erfolge gingen sie Anfang der 2000er mit den LA Lakers in die NBA-Geschichte ein.

Eine der letzten privaten Nachrichten sendete Kobe Bryant via Instagram am Morgen der tödlichen Katastrophe also an seinen "Neffen" Shareef O'Neal. Um 8.19 Uhr nahm sich Bryant die Zeit, um sich nach dem Wohlbefinden des 20-jährigen College-Basketballers zu erkundigen.

Besonders tragisch: Shareef antwortete am Sonntagmorgen erst um 10.58 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt muss Kobe Bryant bereits tot gewesen sein. Später schreibt Shareef völlig aufgelöst: "Ich wünschte, ich hätte nicht ausgeschlafen, so hätte ich mit Dir reden können... Jetzt kann ich keinen klaren Gedanken fassen..."

Die Opfer

Bei dem Hubschrauber-Unfall waren insgesamt neun Personen an Bord, der Pilot sowie acht Fluggäste. Unter dem Opfern war auch John Altobelli, Trainer der Baseball-Mannschaft des Orange Coast Colleges. Das gab die Schule bekannt. Laut CNN sollen bei dem Absturz auch dessen Frau und eine seiner beiden Töchter ums Leben gekommen sein.

Unfallursache: Dichter Nebel

LA county firefighters on the scene of a helicopter crash that reportedly killed Kobe Bryant in Calabasas, California, U.S., January 26, 2020. REUTERS/Gene Blevins

Die Absturzstelle. Es gab keine Überlebenden. Bild: reuters

Das Los Angeles County Sheriff Department teilte mit, dass sich der Unfall gegen 10 Uhr (Ortszeit) auf einem abgelegenen Feld bei Calabasas, einem Vorort von Los Angeles, ereignete. Durch den Crash entzündete Feuer behinderten zudem die Arbeit der Rettungskräfte, am Boden gab es offiziellen Angaben zufolge keine Verletzten. Ein Augenzeuge berichtete laut "Los Angeles Times", der Hubschrauber sei ungewöhnlich tief geflogen und im Nebel verschwunden, danach habe es einen großen Feuerball gegeben.

FILE PHOTO: Jul 27, 2019; Las Vegas, NV, USA; Kobe Bryant is pictured with his daughter Gianna at the WNBA All Star Game at Mandalay Bay Events Center. Mandatory Credit: Stephen R. Sylvanie-USA TODAY Sports/File Photo

Rührendes Foto aus dem Jahr 2019: Papa Kobe umarmt seine Tochter Gianna. Bild: reuters

Kobe Bryant im Stenogramm

Kobe Bean Bryant, geboren am 23. August 1978 in Philadelphia/Pennsylvania, gestorben am 26. Januar 2020 in Calabasas/Kalifornien

Größe: 1,98 Meter

Position: Shooting Guard

Verein: Los Angeles Lakers (1996-2016)

Spitzname: Black Mamba

Rückennummern: 24, 8

NBA-Draft: 1996, 1. Runde, 13. Pick (Charlotte Hornets/getauscht gegen Vlade Divac)

Hauptrundenspiele: 1346

Play-off-Spiele: 220

Gesamtspiele: 1566

Punkte in der Hauptrunde: 33.643 (4. Platz)

Punkte in den Play-offs: 5640

Punkte gesamt: 39.283

Höchste Punktausbeute in einem Spiel: 81 (22. Januar 2006 gegen die Toronto Raptors)

Erfolge: Fünfmal NBA-Champion (2000-2002, 2009, 2010), zweimal Olympiasieger (2008, 2012), einmal Most Valuable Player (MVP) der Saison (2008), zweimal Most Valuable Player der Final-Serie (2009, 2010), 18-maliger Allstar (1998, 2000-2016), zweimal bester NBA-Scorer (2006, 2007); Oscar 2018 für "Dear Basketball" (bester Animationskurzfilm), Emmy 2018 (außergewöhnliches post-produziertes Grafikdesign)

(lj/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wir haben es satt": Boykott der Milwaukee Bucks löst Protestwelle im US-Sport aus

Am Jahrestag des ersten Anti-Rassismus-Protests von Colin Kaepernick haben US-Sportler ihre Wut und Enttäuschung über die Polizeigewalt im Land deutlich gemacht wie nie zuvor. Erst traten die Basketballer der Milwaukee Bucks nicht an, dann zog fast der komplette US-Sport nach.

Die Basektballprofis der Milwaukee Bucks hatten endgültig genug von Polizeigewalt und brachten damit eine riesige Protestwelle ins Rollen. Nachdem die Mannschaft um den griechischen Superstar Giannis Antetokounmpo am Mittwoch nicht zu ihrem Play-off-Viertelfinalspiel in der Basketball-Profiliga NBA auf dem Feld in Orlando/Florida erschienen, zogen Major League Baseball (MLB), Major League Soccer (MLS), die Frauenbasketball-Profiliga WNBA sowie die Tennis-Vereinigungen ATP und WTA in New York …

Artikel lesen
Link zum Artikel