Sport
Bild

Bild: imago sportfotodienst

In einem Punkt waren sich BVB- und Bayern-Fans einig

"Echte Liebe" gegen "Mia san Mia". Herausforder gegen Rekordmeister. Borussia Dortmund gegen Bayern München. Seit Jahren ist das Duell der beiden größten deutschen Fußballclubs das absolute Spitzenspiel, der deutsche Clasico. Groß ist dementsprechend auch die Rivalität zwischen den Fanlagern – ob im Büro, auf dem Schulhof oder in der Kurve. Am Samstagabend waren sich bei einer Frage aber alle Fans einig.

Sowohl auf der Südtribüne als auch im Gästeblock mit den Bayern-Fans stand eine unmissverständliche Botschaft. Adressat: Die Ehrentribüne, wo die Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge sowie der BVB-Chef Hans-Joachim Watzke saßen.

In beiden Kurven stand:

"Der Fußball darf kein Spielball der Großen sein! Gegen Superleague und korrupte Funktionäre!"

So sah die Südtribüne aus:

Bild

Bild: imago sportfotodienst

Die Bayern-Fans im Gästeblock:

10.11.2018, Fussball GER, Saison 2018 2019, 1. Bundesliga, 11. Spieltag, Borussia Dortmund - FC Bayern Muenchen 3:2, Protestbanner der Bayern Fans gegen die Super League DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** 10 11 2018 Football GER Season 2018 2019 1 Bundesliga 11 Matchday Borussia Dortmund FC Bayern Muenchen 3 2 protest banners of the Bayern fans against the Super League DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO Team2

Bild: imago sportfotodienst

Schon beim Einlaufen der Mannschaften prangte vor der Südtribüne der eindeutige Schriftzug: "Borussia Dortmund darf kein Teil einer geschlossenen Elite-Liga sein. Nein zur Superleague!" Die Bayern-Fans pflichten ihren Rivalen bei. 

Das steckt hinter dem Protest

Der "Spiegel" berichtete vor über einer Woche, dass einige Topclubs in Europa eine Revolution planen und eine Superliga gründen wollen: Teil davon sollen demnach 16 Topclubs sein, darunter die Bundesligisten FC Bayern München und Borussia Dortmund. Diese Liga solle außerhalb der nationalen Ligen und Verbände funktionieren und den Clubs noch mehr Geld zusichern. Demnach prüfte der FC Bayern schon vor Jahren einen möglichen Bundesliga-Ausstieg.

Hoeneß dementierte dies und kündigte an, gegen den Bericht des Magazins juristisch vorzugehen. Watzke erklärte gegenüber Sky: "Dass Borussia Dortmund für irgendeinen Wettbewerb dieses Planeten die Bundesliga verlassen könnte, ist total und vollkommen ausgeschlossen. Die Bundesliga ist mittlerweile ein Stück deutsches Kulturgut, und das verlässt du als deutscher Verein nicht."

Die Fans im Westfalenstadion und vor den TV-Geräten dürften sich vor allem seit Samstagabend bestätigt sehen: Das Topspiel hat gezeigt, dass auch die Bundesliga Spannung kann – und die Liga derzeit besonders für den Rekordmeister eine "Superliga" ist. 

"Was kostet die Welt, Digger!"

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Neuers Urlaubsvideo aus Kroatien: "Thompson ist viel schlimmer als Frei:Wild"

Ein Video von Manuel Neuer kursiert seit Sonntag im Internet. Es zeigt den 34-jährigen Kapitän des FC Bayern München, wie er im Kroatien-Urlaub gemeinsam mit anderen Männern das Lied "Lijepa li si" ("Du bist schön") von Marko Perković schmettert, eine Ode an das kleine Land am Adriatischen Meer.

Das Video soll in einer Strandbar in Dubrovnik entstanden sein, mit dabei war auch Neuers Torwarttrainer und langjähriger Freund Toni Tapalovic.

Sonne, Bier, Schifferklavier und Gesang: Was nach einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel