Sport

++ Das Übliche: Der HSV hat seinen Trainer entlassen ++

Der Hamburger SV macht weiter bisher, und hat auch in Liga 2 seinen amtierenden Trainer Christian Titz entlassen. Das teilte der Verein am Dienstagmittag auf Twitter mit. 

Am Wochenende hatten die Hamburger 0:0  gegen den VfL Bochum gespielt. Titz gelobte damals noch Besserung: "Eigentlich wollten wir unsere Fans mit einem Heimsieg belohnen. Natürlich ist die Erwartungshaltung groß. Aber wir werden noch genügend Siege holen." Derzeit steht der HSV in der zweiten Fußball-Bundesliga auf Tabellenplatz 5. 

Grund für den Rauswurf sei das erklärte Ziel des Wiederaufstiegs in die erste Bundesliga. "Es gehört zu unserer Verantwortung, die sportliche Situation sachlich zu analysieren", erklärte Ralf Becker, Sportvorstand des HSV. "Wir sind zu der Erkenntnis gelangt, dass wir leider nicht die angestrebte Entwicklung genommen haben und ein erhöhtes Risiko sehen, dass wir unser Saisonziel verfehlen werden."

(bn/pb)

Nach Bayern-Sieg: Kuriose Szene mit Müller und Wolfsburg-Coach Glasner

Weihnachten steht vor der Tür. Und wer zu denjenigen Menschen gehört, die ohnehin immer schon spät dran sind mit Geschenke-Shopping, dem macht es die aktuelle Lockdown-Situation nicht unbedingt einfacher.

Wenn man dann auch noch ein vielbeschäftigter Bundesligatrainer ist, verkompliziert das die Sache sicher nochmal. Wie soll man da noch Zeit und vor allem Weihnachtsgeschenke finden?

Damit die Bescherung in so einem Fall nicht zum beschämenden Ereignis wird, muss man in Zeiten wie diesen kreativ …

Artikel lesen
Link zum Artikel