Sport
14.09.2019, xslx, Fussball La Liga, FC Barcelona, Barca - Valencia CF emspor, v.l. Ansu Fati (FC Barcelona) Jubelt nach den Tor zum 1-0 (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Barcelona *** 14 09 2019, xslx, Football La Liga, FC Barcelona Valencia CF emspor, v l Ansu Fati FC Barcelona Cheers after the goal to 1 0 DFL DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Barcelona

Ansu Fati jubelt nach dem Tor zum 1:0 gegen Valencia. Bild: www.imago-images.de / Jan Huebner

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Sandro Zappella / watson.ch

Es sind ereignisreiche Wochen für Ansu Fati. Dem 16-jährigen Spieler des FC Barcelona gelang Ende August beim 2:2 gegen Osasuna sein erstes Tor für den FC Barcelona. Der Linksaußen wurde damit zum jüngsten Torschützen in der Geschichte des Klubs. Eine Woche davor debütierte er beim 5:2-Sieg gegen Betis Sevilla als zweitjüngster Spieler der Klubgeschichte.

An diese Erfolgssträhne knüpft er nahtlos an: Nachdem er am vergangenen Samstag bei dem 5:2 Sieg gegen Valencia ein Tor und kurz danach eine Vorlage erzielen konnte, füllte er auf der ganzen Welt die Schlagzeilen.

Das Tor, mit dem er sich in Barcas Geschichtsbücher schoss:

abspielen

Video: YouTube/Goal Deutschland

Heute Abend hat er eventuell eine weitere Chance, seinem guten Ruf alle Ehre zu machen: Um 21 Uhr (Sky) tritt FC Barcelona gegen Borussia Dortmund in der Champions League an.

Zu diesem Anlass haben wir das Wunderkind, das wie aus dem Nichts auf der Weltbühne des Fußballs aufgetaucht ist, mal genauer unter die Lupe genommen.

Fatis Herkunft

Am 31. Oktober 2002 kam Anssumane Fati in Guinea-Bissau auf die Welt. Mit sechs Jahren kam er mit seiner Familie nach Spanien. In Sevilla durchlief Fati die Nachwuchsmannschaften, war aber so gut, dass er bereits im Alter von neun Jahren von mehreren Spitzenklubs umworben wurde. Dem spanischen Radiosender "Cope" sagte Vater Bori Fati: "Als wir noch in Sevilla waren, machte uns Real Madrid ein besseres Angebot für unseren Sohn. Aber wir haben uns für Barça entschieden, weil sie uns besucht und überzeugt haben."

"In Guinea war er es gewohnt, mit Bällen aus Lumpen zu spielen. Aber als er zum ersten Mal einen richtigen Ball bekam, war es unglaublich, ihm zuzusehen. Ich bin jetzt seit 50 Jahren im Fußballgeschäft und habe noch nie etwas wie ihn gesehen."

José Luis Pérez Mena, Fatis erster Trainer in Sevilla zur spanischen Sportzeitung "AS".

Mit zehn Jahren wechselte Fati also in Barcelonas bekannte Jugendakademie "La Masia" und durchlief dort sämtliche Jugendteams. Bis vor Kurzem spielte Fati noch in der U19 – trainiert vom ehemaligen Barça-Goalie Victor Valdés. In der Champions League der Nachwuchsmannschaften, der Uefa Youth League, kam er in zehn Spielen auf vier Tore und drei Assists.

Für eine Nachwuchs-Nationalelf wurde Fati bisher noch nicht aufgeboten. Wie sein Vater sagt, möchte Ansu später gerne mal für die spanische Nationalmannschaft spielen, die Staatsangehörigkeit besitzt er seit diesem Jahr.

Kann es auch im Abschlusstraining: Ansu Fati. twitter / barcacentre

Die Rache von Sportdirektor Monchi

Als Sevillas Sportlicher Leiter Monchi 2011 vom Interesse des FC Barcelona an Fati erfuhr, hat er der Familie ein Angebot gemacht, welches finanziell lukrativer war, als jenes des Konkurrenten aus Katalonien. Doch die Eltern lehnten ab, da sie unbedingt wollten, dass Ansu in "La Masia" trainiert.

Sevilla FC s new General Manager Ramon Rodriguez Verdejo Monchi reacts during his presentation held at Sanchez Pizjuan stadium, in Seville, southern Spain, 18 March 2019. Sevilla FC presents new Sport General Manager !ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJosexManuelxVidalx GRAFAND4545 20190318-636885221911148685

Monchi war von 2000-2017 und ist nun seit 2019 wieder Sportlicher Leiter beim FC Sevilla. Bild: www.imago-images.de / Agencia EFE

Wie Vater Bori Fati nun sagt, sei Monchi danach so wütend gewesen, dass er den damals Neunjährigen Ansu für ein Jahr nicht mehr spielen ließ, bis dieser zum FC Barcelona wechseln konnte.

Die Familie

Ansu Fati ist nicht der einzige talentierte Fussballer in der Familie. Sein 21-jähriger Bruder Braima spielte ebenfalls in der Jugend von Barcelona und ist aktuell von der zweiten Mannschaft an den Drittligisten CD Calahorra ausgeliehen.

Als der jüngere der beiden Brüder zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft kam, war Vater Bori Fati überwältigt:

"Es ist der glücklichste Tag meines Lebens. Als Ansu mir erzählte, dass er von Valverde nominiert wurde, mussten meine Frau und ich weinen. Als er eingewechselt wurde, sagten wir uns: 'Das kann nicht wahr sein!'"

Sein Sohn habe ihm im Vorfeld der Partie erzählt, dass er so nervös sei, dass er vor Aufregung kaum essen oder schlafen könne.

"Die Wahrheit ist, dass ich sehr nervös war. Aber ich kann mich nur bei allen bedanken, beim Klub, dem Trainer und den Fans, die mich sehr warm empfangen haben."

Ansu Fati

Die jüngsten Torschützen der Liga

Mit seinen 16 Jahren und zehn Monaten ist Ansu zwar der jüngste Torschütze in einem Liga-Spiel für den FC Barcelona, jedoch nicht der jüngste Torschütze der Primera Division. 2012 traf Fabrice Olinga mit 16 Jahren und drei Monaten für den FC Malaga. Heute spielt Olinga für Royal Mouscron in der belgischen Jupiler Pro League. Auch Iker Muniain war 2009 bei seinem Tordebüt jünger als Fati – er hat für Athletic Bilbao schon fast 300 Ligaspiele absolviert und ist mittlerweile Kapitän.

Damit Fati überhaupt spielen durfte, brauchte es erst die Einverständniserklärung der Eltern – da minderjährige Spieler in Spanien bei Abendspielen (21 Uhr) sonst nicht eingesetzt werden dürften. Doch Mutti und Vati machten Fati selbstverständlich keinen Strich durch die Rechnung.

Sein Spielstil

Ist die größte Schwäche von Ansu Fati zugleich auch seine größte Stärke? Der Teenager wurde in der Barça-Jugend oft kritisiert, weil er hauptsächlich geschossen hat – egal aus welcher Position, Fati suchte praktisch immer das Tor. Es hieß sogar, er bevorzuge einen schwachen Schuss einem guten Pass.

Diese Tatsache machte ihn aber auch zum Scorer, gleich in seiner ersten Saison habe er 56 Tore in 29 Spielen erzielt. Fati habe einfach drauflos geballert – viele Schüsse gingen rein, noch mehr daneben, berichtet 90min.com.

Den übertriebenen Egoismus hat er aber scheinbar bereits abgelegt. In Best-Of-Videos sind neben seinen flinken Dribblings auch viele gute Pässe dabei – den Torriecher hat er dabei aber nicht abgelegt.

abspielen

Eines der vielen Best-Of-Videos zu Ansu Fati. Video: YouTube/SportVideosMM

Trotz seines jungen Alters ist Fati jedoch auch körperlich bereits auf der Höhe. Er ist nicht bloß schnell und flink, sondern auch ziemlich kräftig.

"Er hat eine hohe Qualität. Es stimmt, dass er noch sehr jung ist, aber wir haben Dinge gesehen, mit denen er uns helfen kann. Er hat Selbstvertrauen und ist sehr schnell. Wir sollten nicht nur auf sein Alter achten."

Barça-Trainer Ernesto Valverde

Die schwere Verletzung

Vor vier Jahren, im Dezember 2015, verletzte sich Fati nach dem harten Einsteigen eines Espanyol-Verteidigers schwer. Fati brach sich Schien- und Wadenbein und konnte zehn Monate nicht Fußballspielen. Weil der FC Barcelona davor noch eine Transfersperre absitzen musste, war es für Fati eines der ersten Spiele für die Katalanen. So kam es, dass Fati in seiner Jugend über lange Zeit kein Pflichtspiel bestreiten konnte.

Der Vertrag in Barcelona

Erst im Juli verlängerte Ansu Fati seinen Vertrag bei Barça bis 2022 – die Ausstiegsklausel beträgt schlappe 100 Millionen Euro. Wohl eine Vorsichtsmaßnahme von Barcelona – im Sommer waren bereits Borussia Dortmund, Manchester United und Newcastle United daran interessiert, den Guinea-Bissauer zu verpflichten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Formentera📍

Ein Beitrag geteilt von Ansu Fati (@ansufati) am

Ansu Fati wurde während seiner Sommerferien heiß umworben. bild: instagram / ansufati

Die große Konkurrenz

Dass Ansu Fati überhaupt zum Einsatz kam, hängt auch damit zusammen, dass die Konkurrenz entweder verkauft wurde oder zum Saisonstart verletzt fehlte. Malcom und Philippe Coutinho wurden im Sommer abgegeben, Lionel Messi, Luis Suarez und Ousmane Dembélé fehlten verletzt. So kam es, dass Fati sein Debüt früher als erwartet geben durfte.

"Wir haben unsere ersten drei Punkte in LaLiga, und ich bin sehr glücklich zu sehen, dass die Jungs aus unserem Haus sich ihre Träume erfüllen, im Camp Nou zu spielen" bild: instagram / leomessi

Dass ihn Lionel Messi nach seinem Debüt in den Katakomben in den Arm nahm, berührte Fati speziell und er schrieb in den sozialen Medien davon, dass er dem fünffachen Weltfußballer "ewig dankbar" sei für "die Gesten der Zuneigung und seine Worte an einem so besonderen Tag."

Und es sollte nicht der letzte besondere Tag für den 16-Jährigen bleiben – schon heute Abend bekommt Fati mit etwas Glück die Möglichkeit, sich beim Champions-League-Spiel gegen Borussia Dortmund auf der internationalen Bühne zu beweisen, und sich als jüngster Torschütze der Champions League aller Zeiten zu verewigen. (uefa.com)

Torwarte, die fliegen können

Reckers' Videobeweis: Transfermarkt-Rekord – ein Alarmsignal

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

BVB-Stürmer Marco Reus hatte am Dienstag beim Spielstand von 0:0 die Entscheidung auf dem Fuß. Er trat in der 57. Minute des Champions-League-Spiels gegen den FC Barcelona zum Elfmeter an.

Denn in einer TV-Wiederholung war deutlich zu sehen: Barca-Keeper ter Stegen stand im Moment des Schusses deutlich vor seiner Torlinie – und auch zwei Barcelona-Verteidiger waren bereits im Strafraum.

Was der Schiedsrichter Ovidiu Hategan nicht sieht, muss der Videoassistent reklamieren? So einfach ist es …

Artikel lesen
Link zum Artikel