Sport
Bild

Özil und Kolasinac. imago/watson montage

Nach Überfall: Arsenal-Fans fordern Kolasinac als Kapitän und kritisieren Özil

Da dürfte den Arsenal-Verantwortlichen und Angehörigen vor Schreck alles zusammengezuckt sein. Wie "Daily Mail" berichtet und ein Twitter-Video zeigt, haben zwei vermummte Motorrad-Fahrer die beiden Ex-Schalker Mesut Özil und Sead Kolasinac mit Messern angegriffen.

Die Aufnahme zeigt, wie Kolasinac es mit beiden Männern aufnimmt, während Özil die Tür zuschlägt und losfährt. Die Polizei schrieb in der Pressemitteilung: "Der Fahrer konnte zusammen mit seinem Beifahrer unversehrt davonkommen und fuhr zu einem Restaurant in Golders Green, wo sie von Beamten angesprochen wurden."

Das mutige Verhalten Kolasinacs führte dazu, dass sich viele Arsenal-Fans dazu aussprachen, den Bosnier zum Kapitän der Gunners zu machen.

So zum Beispiel Moderator Piers Morgan:

Oder auch Rapper Wretch 32

Plötzlich möchte dieser Arsenal-Fan auch keinen Ersatz auf der linken Abwehrseite

Eduardo Hagn erklärt dabei noch, was es bedeutet, Kapitän zu sein

Ob sich Trainer Unai Emery das auch denkt?

Im Netz sind ein Haufen geschmackloser und verletzender Kommentare zu Özil zu lesen, weil dieser offenbar losfuhr, während Kolasinac noch mit den Angreifern kämpfte.

Dieser ist noch einer der netteren Tweets:

Allerdings wissen wir nicht, wie sich die Situation entwickelte und was die beiden miteinander absprachen. In dem Auto befanden sich wohl auch die Frauen der beiden Spieler. Die beiden Paare waren kurze Zeit später nämlich vor einem türkischen Restaurant zu sehen, zu dem der Wagen nach Polizeiangaben geflohen war.

(tl)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayerns Reserve rauscht durch die 3. Liga – Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung

Wer schon mal eine Fußballmanager-Simulation auf dem Computer gespielt hat, weiß, wie nützlich und effektiv eine zweite Mannschaft sein kann. Vor allem, wenn man mit einem finanzstarken Klub wie Bayern München spielt.

Im Reserveteam kann man wunderbar eigene Jugendspieler hochzüchten und dazugekaufte Talente parken, um sie dann irgendwann in die erste Mannschaft zu befördern oder gewinnbringend zu verkaufen.

Wenn man dann noch ein, zwei erfahrene Führungsspieler dazuholt ("Du wirst für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel