Sport

Das Floskel-Feuerwerk von Reinhard Grindel: Was er sagt und was er meint

Reinhard Grindel hat es endlich getan: Er hat sich zur Abrechnung von Mesut Özil geäußert. Und nein, er ist nicht zurückgetreten. Er hat sich vielmehr auf seine politischen Wurzeln als CDU-Abgeordneter besonnen und ein Floskel-Feuerwerk gezündet. 

Er sprach über Werte, Integration und sogar über eigene Fehler. Und natürlich schaffte er es auch noch die EM-Bewerbung 2024 unterzubringen. Er hat es eben drauf. Aber jetzt, wo das Phrasenschwein gemästet ist, fragen wir uns natürlich, was wir mit seinem Statement anfangen sollen? Was steht da eigentlich zwischen den Zeilen?

Wir haben uns das mal angeschaut: 

Was Grindel sagt und was er meint

Seine Verantwortung

Was er sagt:

Bild

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Was er meint:

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Sein eigenes Verhalten

Was er sagt:

Bild

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Was er meint:

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Seine Werte

Was er sagt:

Bild

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Was er meint:

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Die Debatte

Was er sagt:

Bild

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Was er meint:

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Bild

bild: imago sportfoto (montage: watson)

bild: imago sportfoto (montage: watson)

Bild

bild: imago sportfoto (montage: watson)

bild: imago sportfoto (montage: watson)

"Das ist jetzt hoffentlich endlich mal unsere Debatte!"

Video: watson/Yasmin Polat, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel