Sport
27.03.2018, Fussball Nationalmannschaft, Laenderspiel, Nationalteams, Deutschland - Brasilien 0:1, Sandro Wagner (Deutschland) *** 27 03 2018 National team National match Germany Brazil 0 1 Sandro Wagner Germany Team2

Sandro Wagner so: Waaaaaaaas? Bild: imago sportfotodienst

Löw verzichtet offenbar auf Wagner – Brasilien mit 5 Ex-Bundesligisten

Wagnered? Nein, ohne Bundestrainer Joachim Löw. Er soll bei der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) etwas überraschend auf Stürmer Sandro Wagner verzichten. Das berichtet die Bild-Zeitung wenige Stunden vor Bekanntgabe des vorläufigen Aufgebots durch Löw im Dortmunder Fußball-Museum (12.30 Uhr, live bei watson).

Werden wir darauf verzichten müssen?

BildBild

Bild: giphy.com

Stattdessen setzt Löw wohl auf Wagners Konkurrent Mario Gomez. Bayern-Angreifer Wagner (30) hatte zuletzt betont, es wäre "Wahnsinn", wenn er nicht mit nach Russland fahren würde. Nach seiner starken Rückrunde mit acht Toren in 14 Spielen für den deutschen Meister hatte der Confed-Cup-Sieger fest mit dem Turnier geplant. Gomez (32) kam für den VfB Stuttgart in der zweiten Halbserie wie Wagner auf acht Treffer (16 Spiele).

Mit dabei ist nach Informationen von Sky Sport News HD dagegen Wagners Münchner Teamkollege Sebastian Rudy. Der 28-Jährige stand bei den Bayern unter Trainer Jupp Heynckes eher in der zweiten Reihe, bestritt aber in der Rückrunde immerhin acht seiner 13 Bundesliga-Spiele über 90 Minuten (ein Tor). Löw schätzt Rudy, weil dieser vielseitig verwendbar und ein Ersatz für Rechtsverteidiger Joshua Kimmich ist.

Auch Rafinha und Naldo nicht dabei

Noch bevor Jogi Löw den vorläufigen Kader öffentlich macht, sind bei anderen Teams schon die Personalien geklärt:

(bn/sid/tol)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Coronavirus: RB Leipzig wirft Japaner aus Stadion – die Reaktion ist eine Farce

Liebe und Frieden. Regenbogenfarben und Rasenball. Vor dem Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen hatte es im Leipziger Fanblock eine große und bunte Choreographie gegeben. Das Motto: "Love, Peace and Rasenball". Der Klub wollte sich öffentlich gegen jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung stellen, sich als weltoffen präsentieren. Auch Oliver Mintzlaff, Vorstandschef des Klubs, hatte das vor dem Spiel nochmal betont.

Der Leipziger Stadionsprecher Tim Thoelke verurteilte während der …

Artikel lesen
Link zum Artikel